Donnerstag, 21. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 230200

Vorstandswahl zur Bundesärztekammer: NAV-Virchow-Bund für niedergelassene Kandidaten

Berlin, (lifePR) - "Der NAV-Virchow-Bund unterstützt die Kandidaturen von Hausarzt Dr. Maximilian Kaplan und Fachärztin Dr. Ellen Lundershausen für die Position des Vizepräsidenten und eines 'weiteren Arztes' im Vorstand der Bundesärztekammer", erklärt der Bundesvorsitzende des Verbandes der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, Dr. Dirk Heinrich.

Der NAV-Virchow-Bund bekräftigt damit die Forderung, dass eine paritätische Vertretung niedergelassener Ärzte endlich auch im Vorstand der Bundesärztekammer abgebildet werden müsse: "Es kann nicht sein, dass sich die Zahl der Klinikärzte und die der Niedergelassenen in der Versorgung die Waage halten, die Praxisärzte im Vorstand der Bundesärztekammer aber in der Minderheit sind", unterstreicht der Chef des Verbandes. Die Kandidatur von Kaplan und Lundershausen sei dafür ein erster Schritt, weitere müssten in den Ländern folgen.

Die Unterstützung der Spitzenkandidaten für das Amt des Präsidenten hänge nun davon ab, wie sich die vier Kandidaten zum Personal-Tableau, vor allem aber zu den Themen der niedergelassenen Ärzteschaft positionieren. Dies betrifft die Weiterentwicklung einer modularen Weiterbildung mit Stärkung der Elemente im ambulanten Bereich, eine bessere Vernetzung von Haus- und Fachärzten in der ambulanten Versorgung, die lange überfällige Verankerung der ambulanten fachärztlichen Versorgung durch Einführung des Leistungserbringerstatus im SGB V und die Forderung nach gleichen Wettbewerbsbedingungen zwischen Kliniken und niedergelassenen Ärzten. "Dazu müssen sich die die vier Kandidaten so schnell als möglich äußern. Wir wollen wissen woran wir sind", so Dr. Heinrich.

"Die ambulante Versorgung gewinnt auch für die Ärztekammern immer mehr an Bedeutung: Die Verlagerung der ärztlichen Behandlung vom stationären in den ambulanten Sektor wird sich fortsetzen", bemerkt der Bundesvorsitzende. Deshalb sei es selbstverständlich, dass neben dem Vizepräsidenten einer der beiden "weiteren Ärzte" von den Niedergelassenen gestellt werde. Ebenso selbstverständlich sei, dass die andere Position von der gewerkschaftlichen Vertretung der Klinikärzte besetzt werde. "Insofern gilt unsere volle Unterstützung auch der Kandidatur des Marburger-Bund-Chefs, Rudolf Henke", verdeutlicht Dr. Heinrich.

NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands e.V.

Der NAV-Virchow-Bund ist der einzige freie ärztliche Verband, der ausschließlich die Interessen aller niederlassungswilligen, niedergelassenen und ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte aller Fachgebiete vertritt.

Internet: www.nav-virchowbund.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neben dem Job zum MBA-Abschluss

, Bildung & Karriere, Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Am Freitag, den 29. Juni lädt die Hochschule Kaiserslautern/Campu­s Zweibrücken alle Fernstudieninteressi­erten zu einer Informationsveransta­ltung...

Kulturelle Vielfalt beim "Internationalen Nachmittag" am 20. Juni 2018 auf dem Campus der Technischen Hochschule Wildau

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau

Der traditionelle „Internationale Nachmittag“ im Sommersemester 2018 am 20. Juni 2018 an der Technischen Hochschule Wildau führte wieder Studierende...

St. Ursula-Schule und Hochschule Geisenheim verstetigen ihre Zusammenarbeit

, Bildung & Karriere, Hochschule GEISENHEIM University

Die Hochschule Geisenheim und die St. Ursula-Schule wollen die wissenschaftsorienti­erte Qualifikation der Schülerinnen und Schüler künftig gemeinsam...

Disclaimer