Montag, 23. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 395200

Winter trifft Sommer: Jetzt Vögel beobachten!

NABU bietet über 140 Führungen unter dem Motto "Was singt denn da?" an

Hamburg-Borgfelde, (lifePR) - Insgesamt 140 vogelkundliche Spaziergänge des NABU Hamburg laden im April und Mai dazu ein, unter dem Motto "Was singt denn da?" die heimische Vogelwelt in Hamburg und der näheren Umgebung zu entdecken und zu erleben. Erfahrene NABU-Ornithologen führen vogelkundlich Interessierte durch rund 50 naturnahe Gebiete und erklären ihnen die heimische Vogelwelt.

"Wer jetzt mit offenen Augen und Ohren durch Hamburg geht, stellt große Aktivitäten in der Vogelwelt fest", gibt Krzysztof Wesolowski, Ornithologe beim NABU Hamburg, einen Tipp. "Während einige Arten schon beim Brutgeschäft sind, lassen sich die anderen noch Zeit. Sie sind noch bei uns in ihrem 'Winterurlaub'." In den Büschen sind beispielsweise Zaunkönig und Heckenbraunelle zu hören, oben im Baum singen Amsel, Buchfink, Rotkehlchen und verschiedene Meisen. Am Himmel ziehen Wildgänse gen Norden und Osten. "Aber nicht alle Gänse ziehen weg", weiß Wesolowski. "Während bei den Graugänsen im April schon die ersten Küken schlüpfen, werden die Bless- und Saatgänse erst im Mai im Norden brüten." Bei den Singvögeln sind zurzeit noch Schwärme von Erlenzeisigen, Bergfinken und Buchfinken unterwegs, die in Wäldern Nahrung für die Weiterreise suchen. Auf den Wiesen und Feldern sammeln sich große Trupps von Wacholderdrosseln, Rotdrosseln und Staren. Während Singdrosseln und Stare schon si ngen und mit dem Brutgeschäft beginnen, haben die Wacholder- und Rotdrosseln noch reichlich Zeit: weiter nördlich und östlich beginnt die Brutsaison erst in ein paar Wochen.

Die um diese Zeit noch überschaubare Anzahl an verschiedenen Gesängen ermöglicht auch Laien, die Stimmen der einzelnen Vogelarten zu erlernen. Dafür bietet der NABU im April und Mai überall in der Stadt Führungen an, bei denen erfahrene Ornithologen vom NABU gute Tipps geben. "Danach weiß man, wie die Sänger heißen, die zwar nicht in der Musikhalle singen, aber auch zur Lebensqualität in Hamburg beitragen", meint Wesolowski augenzwinkernd. Für die Teilnahme an den Führungen sind grundsätzlich keine Vorkenntnisse erforderlich. Interessierte Laien werden bei den Führungen behutsam in die Vogelwelt Hamburgs eingeführt und erleben mit Gleichgesinnten die Natur ganz neu. Auf jeden Fall sollten festes Schuhwerk und gegebenenfalls Regenbekleidung nicht fehlen. Wer hat, sollte sein Fernglas mitbringen. Hunde müssen aber zuhause bleiben, da sie die Vogelwelt beunruhigen und eine Beobachtung unmöglich machen. Die Führungen sind kostenlos. Der NABU bittet um Spenden, um erfolgreich Voge lschutz in Hamburg betreiben zu können. Seit über 60 Jahren veranstaltet der NABU Hamburg zusammen mit der Staatlichen Vogelschutzwarte Hamburg in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt diese beliebten Frühjahrswanderungen.

Das "Was singt denn da?"-Programm mit Terminen und Treffpunkten ist zu den Öffnungszeiten (Di, Mi 14 bis 17 Uhr, Do bis 19 Uhr) in der NABU-Infozentrale, Klaus-Groth-Straße 21, 20535 Hamburg-Borgfelde erhältlich. Gegen Einsendung eines frankierten Rückumschlags (0,55 €) an obige Adresse wird das Programm zugeschickt. Das Programm gibt es auch im Internet unter www.NABU-Hamburg.de/wassingtdennda.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Tierischer Ferienspass - so bringen Sie Ihren Hund gut durch die Urlaubszeit

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Bayerns Jäger geben Profi-Tipps zum Umgang mit Hunden in der Sommerhitze Hundstag­e: Todesfalle Auto Urlaubszeit: Wohin mit dem vierbeinigen...

Tierisch gute Eisspezialitäten

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Eis mit Rindfleisch, Kohlrabi oder wahlweise auch Weintrauben – die ausgefallenen Eiskreationen im Wildpark-MV können sich sehen lassen. Wer...

Der Natur auf der Spur

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Am tiefsten Loch der Welt machen sie seit über einem Jahrzehnt vertraut mit Erdaufbau und Gesteinsformationen: die Geopark-Ranger / Start für...

Disclaimer