Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 315954

Natur hautnah erleben

NABU lädt am 24. Mai 2012 ein zur Vogelbeobachtung in die Carl Zeiss Vogelstation mit Einführung in die Fernoptik

Hamburg, (lifePR) - Der Naturschutzbund NABU und Carl Zeiss Sports Optics laden zu einer vogelkundlichen Führung am Donnerstag, 24. Mai 2012, 14 Uhr in die Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch westlich von Hamburg ein. Bei dieser Führung gibt es zudem eine fachkundige Einführung in hochwertige Fernoptik. Während der Veranstaltung können die Teilnehmer kostenlos Ferngläser ausleihen und ausprobieren.

"Die Beobachtungsstände der Carl Zeiss Vogelstation ermöglichen einmalige Naturerlebnisse. Bei uns können Besucher interessante Watt- und Wasservögel beobachten, deren Lebensraum das Fährmannssander Watt in der Wedeler Marsch ist", erklärt Marco Sommerfeld, Leiter der Vogelstation, die vom NABU Hamburg betreut wird. "Anfang Mai sind insbesondere schon Brutvögel wie Kiebitz und Kanadagans aus nächster Nähe zu beobachten, die jetzt ihre Jungen großziehen und versorgen." Gut zu sehen sind auch der Säbelschnäbler und zahlreiche andere, zum Teil seltene Vogelarten. Das Schutzgebiet bietet durch seine Strukturvielfalt sowohl zahlreichen Brut- als auch Gastvögeln einen geeigneten Lebensraum.

Für alle Optikinteressierten ist neben dem Naturgenuss noch ein weiterer Programmpunkt vorgesehen: Gerhard Krüss von Carl Zeiss Sports Optics wird eine Einführung in die Fernoptik geben. Er berät die Teilnehmer, worauf beim Kauf von Ferngläsern und Spektiven dringend zu achten ist. "Die Distanz zwischen Mensch und Natur zu überbrücken, indem wir Dinge sichtbar machen, die sonst für das menschliche Auge verborgen bleiben - diesem Grundsatz haben wir uns voll und ganz verschrieben", betont Krüss. Markenferngläser von Zeiss können bei dieser Veranstaltung ausgeliehen und getestet werden.

Die Vogelführung mit Einführung in die Fernoptik findet am Donnerstag, 24. Mai 2012, 14 Uhr an der Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch, westlich von Fährmannssand statt. Sie dauert ca. 2 Stunden. Der NABU bittet um eine Spende. Zu erreichen ist die Station mit der S1 bis "Wedel", von dort weiter zu Fuß (ca. 1 Std.) oder mit dem Rad (ca. 25 Min.) oder mit dem Auto bis Fährmannssand (von dort 25-30 Min. Fußweg). Einen Lageplan gibt es unter www.NABU-Hamburg.de oder kann beim NABU Hamburg unter Tel.: 040 / 69 70 89 0 angefordert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer