Freitag, 24. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 247287

Mehr Kies für mehr Leben

NABU sucht Helfer für Gewässernachbarschaftstag am Bornbach

Hamburg, (lifePR) - Am Samstag, 3. September 2011 veranstaltet der NABU Hamburg zusammen mit dem Bezirksamt Hamburg-Nord einen Gewässernachbarschaftstag am Bornbach in Hamburg-Langenhorn. Anwohner und interessierte Bürger sind herzlich eingeladen mitzuhelfen und sich vor Ort zu informieren.

"Bei diesem Einsatz widmen wir uns einem vollständig begradigten Abschnitt des Bornbachs. Da beidseitig Kleingärten angrenzen, bleibt kaum Platz für eine Entwicklung des Baches. Es ist daher umso wichtiger, dass wir im Bach selber naturnahe Strukturen schaffen", fasst Andreas Lampe, Projektleiter beim NABU, den Handlungsbedarf zusammen. "An einigen Stellen schaffen zwar Polster aus Wasserpflanzen wertvollen Lebensraum für die Bachbewohner, es fehlt aber weitestgehend ein kiesiger Gewässergrund, der für die Bachökologie wichtig ist. Diesen werden wir mit Unterstützung der Anwohner einbringen." Die Zwischenräume im Kies sind als Lebensraum und für die Selbstreinigung der Gewässer von hoher Bedeutung. In vielen Stadtgewässern fehlen sie jedoch weitestgehend, da Kies nicht vorhanden ist oder sich die Zwischenräume mit feinem Material zugesetzt haben. "Um das Absetzen von Sand und Feinmaterial zu verhindern, werden wir den Bornbach mit dem Kies an einigen Stellen zusätzlich eineng en. Dadurch strömt das Wasser schneller und hält die Kieszwischenräume frei", erläutert Lampe. Darüber hinaus werden die Aktiven den nichtheimischen Japanischen Staudenknöterich zurückdrängen, damit sich wieder heimische Pflanzen ausbreiten können. Das Material stellt das Fachamt Management des öffentlichen Raumes des Bezirksamtes Hamburg-Nord.

Eine Anmeldung für den Gewässernachbarschaftstag am Bornbach ist bis zum 1. September 2011, 15 Uhr unbedingt erforderlich. Dabei werden der genaue Treffpunkt und weitere Hinweise bekannt gegeben. Kontakt: Eike Schilling, NABU Hamburg, Tel.: 040/697089-13, Schilling@NABU-Hamburg.de. Feste Kleidung und Regenschutz sind mitzubringen. Für Wathosen, Arbeitshandschuhe und Werkzeuge sowie ein gemeinsames einfaches Mittagessen sorgt der NABU. Eine Übersicht über alle Einsätze gibt es unter www.NABU-Hamburg.de/wasser in der Rubrik "Termine".

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V.

Bis in die 1970er Jahre hat Hamburg viele seiner Gewässer als Abflussrinnen ausgebaut, die Natur spielte nur eine untergeordnete Rolle. Dabei lässt sich schon mit einfachen Mitteln wieder mehr Natur in Hamburgs Bäche bringen. Der NABU veranstaltet deshalb in diesem Jahr insgesamt 14 Gewässernachbarschaftstage im gesamten Hamburger Stadtgebiet. Der Gewässerschutz des NABU Hamburg wird gefördert durch die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung und die Georg & Jürgen Rickertsen Stiftung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mit dem CarTuner von SWISS HARMONY den Gefahren durch Elektrosmog entkommen

, Energie & Umwelt, Swiss Harmony International GmbH

SWISS HARMONY, das Unternehmen, das Produkte und Dienstleistungen für die Reduktion von Umweltbelastungen entwickelt und produziert, stellt sein...

TÜV SÜD prüft die weltweite erste Wasserbatterie in Gaildorf

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

Im Auftrag des Landratsamtes Schwäbisch Hall hat TÜV SÜD die bautechnische Einzelprüfung für Turm, Wasserspeicher und Gründung des Naturstromspeichers...

Ausbau der E-Mobilität in Bayern: Das Bayernwerk will eine Schlüsselrolle spielen

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Bayerns führender Stromnetzbetreiber will zum Schlüssel der „sauberen Revolution“ auf unseren Straßen werden. Diesel-Fahrverbote in den Städten,...

Disclaimer