Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 295824

Frühlingsboten und Wintergäste unter den Vögeln hautnah erleben

NABU lädt zur Vogelbeobachtung in die Carl Zeiss Vogelstation

Hamburg, (lifePR) - Der Naturschutzbund NABU lädt zu einer vogelkundlichen Führung am Donnerstag, 15. März 2012, 14 Uhr in die Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch westlich von Hamburg ein. Bei dieser Führung gibt es erste Brutvögel und viele Wintergäste zu sehen. Während der Veranstaltung können die Teilnehmer kostenlos Ferngläser ausleihen.

"Zu jeder Jahreszeit lassen sich von den Beobachtungsständen der Carl Zeiss Vogelstation aus in der Wedeler Marsch interessante Wat- und Wasservögel beobachten", erklärt Marco Sommerfeld, Leiter der Vogelstation, die vom NABU Hamburg betreut wird. "Mitte März sind insbesondere schon Brutvögel wie Graugänse, Blässhühner und Schnatterenten aus nächster Nähe zu beobachten, die damit beschäftigt sind die besten Brutplätze für die bevorstehende Brutsaison zu besetzen. Bei gutem Wetter wird auch der Gesang der Feldlerche über den Wiesen zu hören sein. Am 5. März wurde der erste Vogel des Weißstorchbrutpaares der Wedeler Marsch gesichtet. Letztes Jahr kehrte hier der erste Storch am 28. Februar zurück in die Elbmarsch.

Zudem halten sich noch zahlreiche Wintergäste im Vogelschutzgebiet "Unterelbe bis Wedel" auf. Weißwangengänse, die an der russischen Eismeerküste brüten, haben noch keine Ambitionen in die Brutgebiete zurück zufliegen. Sie machen sich voraussichtlich erst Ende April auf die 3.000 bis 4.000 km lange Reise in den Norden. Auch Pfeifenten, Krickenten und Silberreiher sind hautnah erlebbar.

Das Schutzgebiet rund um die Carl Zeiss Vogelstation bietet durch seine Strukturvielfalt zahlreichen Brut- als auch Gastvögeln einen geeigneten Lebensraum und wird von ehrenamtlichen NABU-Mitarbeitern gepflegt und weiter entwickelt.

Die Vogelführung findet am Donnerstag 15. März 2012, 14 Uhr an der Carl Zeiss Vogelstation in der Wedeler Marsch westlich von Fährmannssand statt. Sie dauert ca. 2 Stunden. Der NABU bittet um eine Spende. Zu erreichen ist die Station mit der S1 bis "Wedel", von dort weiter zu Fuß (ca. 1 Std.) oder mit dem Rad (ca. 25 Min.) oder mit dem Auto bis Fährmannssand (von dort 25-30 Min. Fußweg). Einen Lageplan gibt es unter www.NABU-Hamburg.de oder kann beim NABU Hamburg unter Tel.: 040 / 69 70 89 0 angefordert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundesverdienstkreuz an Plant-for-the-Planet-Gründer Felix Finkbeiner verliehen

, Energie & Umwelt, INTHERMO GmbH

Mit neun Jahren gründete er die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet, im Alter von erst 20 Jahren erhielt Felix Finkbeiner unlängst...

Immer schön cool bleiben

, Energie & Umwelt, HF.Redaktion Harald Friedrich

Ein Traumwetter: Tagsüber bei 30o C zum Baden im See, abends bei 23o C auf der Restaurantterrasse – und dann die Schattenseite des Sonnentages:...

Ameisenschaugehege im Wildpark Neuhaus der Niedersächsischen Landesforsten eröffnet

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Der Wildpark Neuhaus der Niedersächsischen Landesforsten ist jetzt um eine Attraktion reicher. Ein komplettes Ameisenvolk wurde aus dem Harz...

Disclaimer