Welche Vögel sind noch da?

NABU Berlin ruft zur "Stunde der Wintervögel" auf

(lifePR) ( Berlin, )
Wer flattert denn da durch den winterlichen Garten? Vom 10. bis 12. Januar findet zum zehnten Mal die bundesweite "Stunde der Wintervögel" statt. Der NABU und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) rufen Naturfreund*innen auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden.

"Zwar hat die Hitze und Trockenheit auch dieses Jahr wieder einigen Vogelarten zu schaffen gemacht, doch andere Arten, wie zum Beispiel der Eichelhäher profitieren durchaus auch von den Bedingungen", erklärt Jutta Sandkühler, Geschäftsführerin des NABU Berlin. Als Grund vermuten die Ornithologen, dass es 2018 in Nordosteuropa eine sogenannte Eichelvollmast gab, also besonders viele Eicheln herangereift sind. So konnten deutlich mehr Eichelhäher den vergangenen Winter überleben und in diesem Jahr brüten. "Wir sind gespannt, ob unsere Winterzählaktion neue Tendenzen oder spannende Vogelarten zum Vorschein bringt", so die Biologin.

In Berlin gibt es anlässlich der "Stunde der Wintervögel" wieder zahlreiche Führungen und Exkursionen, auf denen große und kleine Vogelfreunde gemeinsam mit den Experten des NABU Berlin in Parks, Grünanlagen und an anderen grünen Orten der Stadt Wintervögel beobachten können. Besondere ornithologische Kenntnisse sind für die Wintervogelzählung übrigens nicht von Nöten, Interesse und die Freude an der Berliner Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus.

Die "Stunde der Wintervögel" ist Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion und findet bereits zum zehnten Mal statt. Jeder kann eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zählen und dem NABU melden.

Bei der letzten Winter-Zählaktion haben mehr als 3.871 Berliner*innen mitgemacht. 88.962 Vögel wurden in Berlin gezählt, wobei der Haussperling wieder seine Spitzenposition verteidigen konnte.

Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können unter www.stundederwintervoegel.de bis zum 20. Januar gemeldet werden. Zudem ist für telefonische Meldungen am 11. und 12. Januar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kostenlose Rufnummer 0800-1157-115 geschaltet.

Infos zur Aktion unter https://berlin.nabu.de/tiere-und-pflanzen/stunde-der-wintervoegel/index.html

Zur Aktion stellt der NABU eine Zählhilfe, Porträts der häufigsten Vogelarten sowie Tipps zur Winterfütterung zur Verfügung. Für Printmedien gibt es einen druckfähigen Teilnahmecoupon samt Vogelgalerie, Onlinemedien können die Meldemöglichkeit zur "Stunde der Wintervögel" als Widget einbinden. Videos zum Einbinden und Info-Grafiken zum Thema "Wer frisst was?" stellt der NABU kostenlos zum Abdruck zur Verfügung unter: www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-wintervoegel/ueber-die-aktion/medieninfos.html
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.