Samstag, 16. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 309432

NABU lehnt Aigners Vorschlag für neues Modell der EU-Agrarfinanzierung ab

Tschimpke: Vorrangflächen für den Naturschutz

Berlin/Luxemburg, (lifePR) - Der NABU lehnt das von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner vorgeschlagene Modell der EU-Agrarfinanzierung als nicht zielführend ab. Von den Direktzahlungen an die Bauern soll nach Aigners Vorschlag ein fester Prozentsatz für Maßnahmen zugunsten von Umwelt und Natur einbehalten werden. Der NABU fordert die Einrichtung von ökologischen Vorrangflächen auf zehn Prozent der Landwirtschaftsflächen.

Dazu erklärt NABU-Präsident Olaf Tschimpke: "Ökologische Verbesserungen der Landwirtschaft sind die Voraussetzung dafür, dass es weiterhin Direktzahlungen an Landwirte geben kann. Zehn Prozent der Fläche sollen daher als Vorrangflächen für Blühstreifen, Hecken und viele andere Maßnahmen reserviert werden. Alles andere ist Schönfärberei."

Naturschutzbund Deutschland (NABU) e.V.




Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Reinigungsarbeiten Regenwasserkanal abgeschlossen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Die Reinigungsarbeiten des verunreinigten Regenwasserkanals sowie des Betriebsgeländes sind abgeschlossen. Ein Ingenieur der Unteren Wasserbehörde...

Schwankende Leistung der Solarkraftwerke: HighTech aus Bayern stabilisiert Stromerzeugung aus Sonnenkraft

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Das Bayernwerk wird zum weltweiten Vorreiter für zukunftsweisende neue Regelsysteme. Die Sonne ist heute Bayerns größte Energiequelle. Nirgendwo...

Altöl-Havarie in Alsfeld: Die Arbeiten zur Reinigung des Regenkanals haben am Mittwoch sofort begonnen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Seit Mittwoch früh (13. Dezember) wird der mit Öl verunreinigte Regenwasserkanal von der beauftragten Firma Ziegler aus Lauterbach mittels Spezialfahrzeugen...

Disclaimer