Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 685690

Sagenhafter Wald unter der Zugspitze: NABU-gefe Reise in die wilden Nordalpen jenseits von touristischen Klischees

Oldenburg/Hannover/Bremerv/Garmisch-Partenkirchen/Grainau, (lifePR) - Sattgrind die Fichten, die sich in den Boden des Ufers krallen, hellgrchimmernd der idyllische Badersee, dessen Ufer sie sen. Eine Tnbundlilie ragt rosa gesprenkelt aus dem Gras hervor. In der N hman das heisere Krzen der gron Kolkraben, die in diesem uralten Wald unterhalb der Zugspitze in Grainau bei Garmisch-Partenkirchen ihre Heimat ebenso haben wie viele andere Tier- und Pflanzenarten. Eichhhen huschen vorbei. Heike Neunaber, Naturpgogin des NABU, setzt sich auf einen Felsbrocken, wend die Gruppe ihr andtig lauscht: Hier im Baderseewald erzt sie eine Sage und ein Mhen; sie hat sich auf die Sagen- und Mhenwelt des Werdenfelser Landes und des angrenzenden Nordtirol spezialisiert und kann zudem allerlei Spannendes zu den dortigen Pflanzenarten berichten.

Diese Erklngen und Erzungen sind ebenso wie Wanderungen und Besichtigungen Bestandteile einer ganz besonderen Reise, die unter inhalticher Leitung des NABU in die wilden Nordalpen f - nach dem gron Erfolg des Vorjahres nun um einen Tag verlert. Vom Standort Grainau, dem Zugspitzdorf, ausgehend, werden Natur und Kultur, Land und Leute erkundet, "jenseits giger touristischer Klischees", wie Rer Wohlers, NABU-Bezirksgeschsfr Rer Wohlers, der die Region von Kindesbeinen an kennt und die Reise zusammen mit Heike Neunaber leitet, betont: "Wir lassen die Faszination auch besonderer Lebensre wirken", sagt der Naturschr: "Dazu gehder Naturpark Tiroler Lech, in dem dieser Alpenfluss ungebigt als einer der bedeutendsten Wildfl Europas flien darf, ebenso wie die Alpenrosenregion auf dem Kreuzeck und das Flussbett der Isar, in dem ein Experte des Landesbundes fogelschutz in Bayern die geradezu exotisch anmutenden Tiere und Pflanzen erlert - ebenso wie in den schmetterlingsreichen Buckelwiesen bei Kr

Zudem, so Wohlers, wird unter fachkundiger Fng ein Steinadlerhorst im Graswangtal beobachtet. Auch die bayerische und tirolerische Geschichte und Kultur kommen nicht zu kurz, etwa bei einem Besuch des Schlosses Linderhof von Mhenk Ludwig II und in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Dort steht ein weiterer Hunkt auf dem Programm, ein Besuch des weltweit einmaligen Alpenzoo - auf Blickweite mit Bartgeier, Steinadler, Waldrapp, B Luchs, Wisent und Co und mit Einblicken in atemberaubende Groquarien, in denen die Lebewelt der Alpenfl und -seen anschaulich prntiert wird.

Auf der Reise dieser im umweltschonenden Bus stattfindenden Reise, die stets bundesweit auf Resonanz st wird eine ernachtung im nationalparkwgen Steigerwald in Ebrach eingelegt und der dortige Baumwipfelpfad begangen. - Informationen zu dieser Reise gibt es im Internet unter www.natur-und-reisen.de sowie unter Tel. 0441 - 12900.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: 81 Prozent der Deutschen sehen beim Strompreis rot

, Energie & Umwelt, Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Die Strompreise in Deutschland sind nach Meinung von 81 Prozent der Bundesbürger zu hoch. Insbesondere die staatliche Abgabenlast auf Strom sieht...

Restlos preisverdächtig: Auszeichnung für Engagement gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Im Einsatz gegen Lebensmittelverschwe­ndung hat Bundesministerin Julia Klöckner heute verschiedene Projekte, die es sich zur Aufgabe gemacht...

Psssst! - Natur im Wochenbett

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Unsere Natur wird jedes Frühjahr zur Kinderstube. Von Ende April bis Anfang Juni erreichen die Brut- und Setzzeiten in Feld und Wald  ihren Höhepunkt....

Disclaimer