Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664905

NABU-Aufruf: Zum Abflug dem Mauersegler Nisthilfen schaffen/Wendiger Sommervogel in großen Nöten

Vogelzug: Lange Reise der Mauersegler in den Süden beginnt in diesen Tagen

Oldenburger Land, (lifePR) - Den Städtern ist er bekannt – durch seine wendigen Flugmanöver in unseren Straßenschluchten und durch seine hohen „sriii“-Rufe; zum Sommer gehört er wie Erdbeereis und Freibad: der Mauersegler, noch vor wenigen Jahren zum Vogel des Jahres gekürt. Und: Er ist zweifellos einer der beliebtesten Gefiederten in unseren Breiten. Trotzdem macht sich der Naturschutzbund NABU zunehmend Sorgen um den Mauersegler. „Der Mauersegler, der große Teile seines Lebens in der Luft verbringt, sogar sein Nistmaterial – Halme, Haare, Federn und anderes – im Flug schnappt, wird immer häufiger Opfer einer Maßnahme, die eigentlich dem Umweltschutz dient: Neubauten werden heute ebenso wie Altbauten perfekt gedämmt und abgedichtet; dadurch werden Mauersegler, für die unsere Straßenschluchten wie ein Gebirge wirken, regelrecht ausgesperrt, weil sie nicht mehr hinter Dachziegel und Verschalungen gelangen können, um dort zu brüten“, berichtet Rüdiger Wohlers, NABU-Bezirksgeschäftsführer im Oldenburger Land. „Wenn wir diesen wunderbaren Vogel nicht verlieren wollen, müssen wir dafür sorgen, dass er neue Brutplätze erhält – durch die Anbringung spezieller Mauersegler – Nistkästen, die mit etwas Geschick leicht selbst zu bauen sind. Unter Dachvorsprüngen angebracht, gern auch zu mehreren, können sie dem Mauersegler gute Brutdomizile bieten“, ruft der NABU-Geschäftsführer auf: „Es wäre schön, wenn möglichst viele Vogelfreunde jetzt, da die bevor die Mauersegler auf ihre lange Reise in die Winterquartiere in Westafrika aufbrechen, diesen herrlichen Vögeln ein Versprechen geben und auch gleich in die Tat umsetzen, nämlich, dass für das kommende Jahr möglichst viele neue Mauerseglerkästen gebaut und angebracht werden – diese können draußen auswittern, bis die Mauersegler im nächsten Jahr rund um den 1. Mai zu uns zurückkehren“, nennt Wohlers die Vorteile dieser Nistkästen.

Der NABU hofft auf viele neue Mauerseglerkästen – und hält Baupläne und weitere Infos gegen Einsendung von 5 Euro bereit; dazu gehört auch das ausführliche Mauersegler-Baubuch des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern (LBV), in dem neben Bauplänen detaillierte Infos zum Mauerseglerschutz auch durch Bauherren enthalten sind - die grundlegendste Zusammenstellung wertvoller Tipps zum Mauersegler überhaupt, wie NABU-Geschäftsführer Rüdiger Wohlers betont. - Dieses Info-Paket kann angefordert werden gegen Einsendung von 5 Euro beim NABU, Stichwort „Mauersegler“, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg. 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

4.000 neue Bäume für die Region

, Energie & Umwelt, Taunus Sparkasse

Kunden und Berater der Taunus Sparkasse in Gummistiefeln und mit Spaten -unter dem Motto „Wir schaffen Grünes“ pflanzen sie Bäume. Seit 2011...

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Disclaimer