Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 675094

Die kalte Jahreszeit kommt - höchste Zeit, Futtergeräte für die Winterfütterung zu bauen!

NABU gibt Tipps und hält Baupläne bereit

Oldenburg, (lifePR) - Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken - höchste Zeit, jetzt daran zu denken, den heimischen Vögeln geeignete Futterplätze zu schaffen, meint der NABU: "Die Winterfütterung erlebt eine Renaissance zwischen Flensburg und Berchtesgaden, und das ist sehr erfreulich!" unterstreicht Rüdiger Wohlers, NABU-Bezirksgeschäftsführer im Oldenburger Land. "Eine richtig durchgeführte Winterfütterung hat einen Doppeleffekt: Sie hilft vielen Gefiederten in unserer zunehmend ausgräumten Landschaft über den Winter zu kommen und stärkt die Artenkenntnis. Nur was ich kenne, kann ich schützen. Und wer am Futterplatz viele verschiedene Vogelarten beobachten kann, wird sich mit deren Lebensweise, mit ihren Gefährdungen und ihrem Schutz beschäftigen können, ein guter umweltpädagogischer Effekt!" freut sich der Naturschützer darüber, dass die Winterfütterung wieder so viele Freunde im ganzen Land gefunden hat.

Dabei sei es jedoch sehr wichtig, dass Grundregeln beachtet werden. "Es sollte peinlich auf Sauberkeit am Futterplatz geachtet werden", mahnt Wohlers: "Statt Massenfutterplätzen mit Riesenvogelhäuschen, in denen die Vögel herumlaufen und diese oftmals durch Kot und Krankheitserreger verschmutzen, sollten Futterröhren mit nachrutschendem Futter, Fettblockhalter und andere, kleinere Futtergeräte eingesetzt werden", sagt der NABU-Geschäftsführer. "Darin bleibt das Futter sauber und auch trocken, sodass es nicht verschimmeln oder keimen kann", berichtet Wohlers.

"Zudem kann durch mehrere Futterplätze, die im Garten, im Park, auf der Terrasse oder dem Balkon verteilt werden, eine wesentlich größere Bandbreite an Vogelarten - und übrigens auch das Eichhörnchen - erreicht werden: Dafür halten wir detaillierte Baupläne bereit", sagt der Naturschützer, der selbst in seiner Kindheit durch Winterfütterung im elterlichen Garten zum Naturschutz fand, "wie so viele".

In einem Info-Paket mit 30 Seiten Bauplänen für Futtergeräte sowie einer besonders spannenden Farbbroschüre des Landesbundes für VOgelschutz in Bayern (LBV), die jetzt wieder erhältlich ist, wird die ganze Bandbreite aufgezeigt, Winterfütterung fachgerecht zu betreiben und dabei einer großen Bandbreite von Amsel bis Rotkehlchen, von Bergfink bis Schwanzmeise, von Buntspecht bis Dompfaff, attraktive Futterplätze zu bieten - und sich an den Gefiederten zu erfreuen. "Jetzt wird es höchste Zeit!", ruft Rüdiger Wohlers auf.

Das Info-Paket kann angefordert werden gegen Einsendung von 5 Euro beim NABU, Stichwort Winterfütterung, Schlosswall 15, 26122 Oldenburg.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Reinigungsarbeiten Regenwasserkanal abgeschlossen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Die Reinigungsarbeiten des verunreinigten Regenwasserkanals sowie des Betriebsgeländes sind abgeschlossen. Ein Ingenieur der Unteren Wasserbehörde...

Schwankende Leistung der Solarkraftwerke: HighTech aus Bayern stabilisiert Stromerzeugung aus Sonnenkraft

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Das Bayernwerk wird zum weltweiten Vorreiter für zukunftsweisende neue Regelsysteme. Die Sonne ist heute Bayerns größte Energiequelle. Nirgendwo...

Altöl-Havarie in Alsfeld: Die Arbeiten zur Reinigung des Regenkanals haben am Mittwoch sofort begonnen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Seit Mittwoch früh (13. Dezember) wird der mit Öl verunreinigte Regenwasserkanal von der beauftragten Firma Ziegler aus Lauterbach mittels Spezialfahrzeugen...

Disclaimer