Schüler des Wirtschaftsgymnasiums in Groß-Gerau wollen Chef von ENTEGA werden

(lifePR) ( Gross-Gerau, )
Wie ist es, Chef eines großen Unternehmens zu sein? Was ist dran am Mythos Chef? Welche Befugnisse, Pflichten und Verantwortung hat man in einer Top-Führungsposition? Im Rahmen der bundesweiten Schüleraktion "Chef für einen Tag" hat sich der Geschäftsführer der ENTEGA Privatkunden GmbH & Co. KG, Frank Dinter, in einer offenen Fragerunde den 21 Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums der Beruflichen Schulen Groß-Gerau gestellt. Neben allgemeinen Unternehmens- und Wirtschaftsfragen ging es auch um Zukunftschancen der Abiturienten, Karriereplanung und gesellschaftliche Verantwortung. Frank Dinter: "Die Jugendlichen von heute sind die Chefs von morgen. Für die Zukunft unseres Konzerns sind gute Nachwuchskräfte die Voraussetzung. Von diesen wollen wir erfahren, was sie erwarten und was sie bewegt.".

Die Begegnung ist die erste Stufe der Schüleraktion "Chef für einen Tag". Die zweite Stufe ist ein mehrstufiges Auswahlverfahren, das im September in Frankfurt stattfinden wird. Dazu werden alle Schüler des Kurses für ein Wochenende in ein Businesshotel eingeladen und von erfahrenen Personalberatern auf heute schon ausgeprägte Chefqualitäten getestet. Wer aus diesem Auswahlprozess als Sieger/in hervorgeht, erlebt im Herbst das Chefgefühl hautnah und übernimmt für einen Tag den Chefsessel von Frank Dinter. Dann heißt es: Geschäftspost sichten, an Konferenzen und Arbeitssitzungen teilnehmen, über Strategien, neue Projekte oder Personalentscheidungen debattieren.

Zum achten Mal startet in diesem Jahr das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY zusammen mit der Stiftung Lesen, dem Beratungsunternehmen Odgers Berndtson sowie zahlreichen Großunternehmen die Schulaktion "Chef für einen Tag". Ziel der Aktion ist es, Jugendliche für wirtschaftliche Zusammenhänge zu begeistern und eine Vorstellung davon zu vermitteln, was es bedeutet, Verantwortung in Unternehmen und Institutionen zu übernehmen. "Dabei setzen wir auf die Überzeugungskraft der direkten Begegnung zwischen Top-Manager und dem Nachwuchs", erläutert Frank Mertgen, Stellvertretender Chefredakteur von FOCUS-MONEY.

In diesem Jahr stehen elf Chefs den Schülern Rede und Antwort und überlassen für einen Tag dem Nachwuchs ihre Chefsessel. Neben Frank Dinter sind dies: Sebastian Ahrens (Hapag-Lloyd Kreuzfahrten), Kai Czeschlik (Fonic), Claudia Diehm (BW Bank), Heide Franken (Randstad Deutschland), Kai Friedrich (Cortal Consors), Dr. Gerd Landsberg (Deutscher Städte- und Gemeindebund), Andreas Mundt (Bundeskartellamt), Hans-Lothar Schäfer (Techem), Reinhold Schulte (Signal Iduna) und Professor Johann Dietrich Wörner (DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt).

Zur Person Frank Dinter

Frank Dinter ist seit November 2010 Geschäftsführer der ENTEGA Privatkunden GmbH & Co. KG. Mit seinem Eintritt bei ENTEGA im Jahr 2000 übernahm er zunächst die stellvertretende Leitung des Bereiches Geschäfts- und Privatkunden und leitete die Mainzer ENTEGA-Niederlassung. Im Jahr 2001 wurde er verantwortlicher Leiter des Bereiches Privatkundenvertrieb. Seit 2006 war Frank Dinter zudem Ge-schäftsführer der e-ben, einer regionalen Vertriebstochter der HSE. Vor seinem Wechsel zur ENTEGA war Dinter Leiter Sonderkundenabrechnung, Gasverkauf und Geschäftskunden/Key Account Manager bei der Stadtwerke Mainz AG. Er ist ausgebildeter Industriekaufmann und Industriefachwirt.

Zu ENTEGA

ENTEGA ist die Vertriebsmarke der HSE aus Darmstadt. Der HSE-Konzern ist mit über 2.500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz in 2010 von 3,74 Milliarden Euro einer der führenden Energie- und Infrastrukturdienstleister in Deutschland. Die beiden rechtlich eigenständigen Gesellschaften ENTEGA Privatkunden GmbH & Co. KG und ENTEGA Geschäftskunden GmbH & Co. KG setzten im Jahr 2011 zusammen rund 2,2 Terawattstunden Ökostrom und eine Terawattstunde klima-neutrales Erdgas ab. Damit ist ENTEGA einer der größten Anbieter von klimaneutralen Energien in Deutschland.

Der HSE-Konzern sieht sich als Wegbereiter einer atomstromfreien und CO2-neutralen Energieversorgung. Seine Nachhaltigkeitsstrategie folgt dem strategischen Dreiklang von CO2 vermeiden, verringern und kompensieren. Die HSE ist über ihre Vertriebstöchter nicht nur einer der größten Anbieter klimaneutraler Energien, sondern investiert auch selbst massiv in den Ausbau der regenerativen Energien: Bis 2015 beträgt die Investitionssumme über eine Milliarde Euro. Damit sollen insgesamt rund 450 Megawatt Kraftwerksleistung aufgebaut werden. Zurzeit hat die HSE zwölf Windparks, vier Solarparks, 128 PV-Anlagen auf Dächern, vier Biogasanlagen und ein Biomasseheizkraftwerk mit einer Gesamtleistung von 275 MW in Bau oder Betrieb.

Weitere Informationen unter
www.bsgg.net
www.entega.de
www.hse.ag
www.focus-money.de/chef
www.facebook.com/cheffuer1tag
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.