Donnerstag, 22. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 496648

Arbeitsgruppe "Wild" tagt in Hohenzieritz

Hohenzieritz, (lifePR) - Am Mittwoch fand auf Einladung des Nationalparkamts die erste Sitzung der Arbeitsgruppe "Wild Müritz-Nationalpark" in Hohenzieritz statt. Zum Kreis der Eingeladenen gehörten neben Vertretern der unteren Jagdbehörde, großen Waldeigentümern, Nationalparkgemeinden, Bauernverband, Tourismusverband und Nationalpark-Förderverein u.a. die wichtigsten Naturschutz- und Jagdverbände des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Anlass für die Gründung des Gremiums war die Kritik, in die das Nationalparkamt im vergangenen Jahr wegen seines Wildmanagements geraten war (Nordkurier berichtete mehrfach). "Die Meinungsbildung über Ziele und Methoden des Wildmanagements fand in der Vergangenheit überwiegend in der Presse oder über Internetforen und dabei sehr emotionalisiert statt", so Ulrich Meßner, Leiter des Nationalparkamts. Ziel sei es, die Diskussion nun gemeinsam am "runden Tisch" und sachbezogen zu führen. "Transparenz und eine Verstetigung des Gedankenaustausches können dazu beitragen, verfestigte Sichtweisen auf allen Seiten abzubauen", konstatiert Meßner nach der Sitzung. Eine Fortsetzung ist für den kommenden Winter geplant.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Stachelritter" in Güstrow unterwegs

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Er ist Fisch des Jahres 2018* in Deutschland und das zu Recht: Der Dreistachlige Stichling ist nicht nur äußerlich ein ganz besonderer heimischer...

"Alles gut überstanden": Entwarnung im Klinikum Christophsbad

, Energie & Umwelt, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Am Mittwochmittag, 21. Februar 2018, kam es auf der psychiatrischen Station PSY 2 zu einer Rauchentwicklung, da ein Patient seine Matratze in...

Klimaziele gemeinsam erreichen: Bremerhaven koordiniert EU-Projekt - Energieeffizienz in öffentlichen und privaten Gebäuden soll verbessert werden

, Energie & Umwelt, ecolo GmbH & Co. KG

Heute und morgen treffen sich fast 40 Vertreterinnen und Vertreter von 18 Partnern aus sieben europäischen Ländern in Bremerhaven, um das Projekt...

Disclaimer