Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687336

Zwei Winterwanderungen zur Quernst

Auf historischen Spuren entlang der Grenzsteine - Überwinterungsstrategien von Tieren und Pflanzen

Bad Wildungen, (lifePR) - In der Weihnachtswoche bietet der Nationalpark Kellerwald-Edersee zwei tolle Winterwanderungen rund um die Quernst an: Ranger Hermann Bieber wandelt am Dienstag, 26. Dezember, mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern seiner Führung auf historischen Wegen entlang der Grenzsteine des Großherzogtums Hessen, Kurfürstentums Hessen und Fürstentums Waldeck. Und Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi stellt am Mittwoch, 27. Dezember, die Überwinterungsstrategien der Tiere und Pflanzen in den Mittelpunkt ihrer Tour.

Stumme Zeitzeugen rund um die Quernst

Frankenau. Entlang historischer Grenzsteine rund um die Quernst: Nationalpark-Ranger Hermann Bieber wandelt mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern seiner Weihnachtswanderung am Dienstag, 26. Dezember, auf den Spuren der einstigen Fürsten und Großherzoge von Kurhessen und Waldeck. Treffpunkt zur dreistündigen, kostenfreien Führung ist um 13:00 Uhr der Nationalpark-Eingang KellerwaldUhr in Frankenau. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Anruf-Sammel-Taxi (AST)-Haltestelle KellerwaldUhr in Frankenau aus. Es ist keine Anmeldung erforderlich, sodass sich auch Kurzentschlossene am zweiten Weihnachtsfeiertag der Führung anschließen können. Mitzubringen sind wetterangepasste Kleidung, festes Schuhwerk und je nach Belieben kalte oder wärmende Getränke für kleine Pausen zwischendurch. Vom Nationalpark-Eingang KellerwaldUhr führt die winterliche Wanderung über den geheimnisvollen Wildnispfad in Richtung Quernst-Kapelle. Dort können die Wanderer einkehren und die besondere Atmosphäre dieses sakralen Ortes genießen – ein schöner Moment der Besinnung am zweiten Weihnachtsfeiertag. Von der Quernst-Kapelle aus eröffnet sich ein herrlicher Blick über die schneebedeckten Berge – je nach Wetterlage bis ins Sauerland. Durch den Ruhlauber führt Hermann Bieber zur Wolfsgrube und zum Frankenauer Tor. Im zweihundertjährigen Buchenbestand lässt sich die Winterstimmung erleben und mit etwas Glück können auch Tierfährten im Schnee entdeckt werden. Entlang historischer Grenzen, die durch die moosbewachsenen Grenzsteine aus mehreren Jahrhunderten gekennzeichnet sind, geht es über den Dreiherrenstein zurück zum Ausgangspunkt.

Winterzeit

Frankenau. Schlafen, auf Sparflamme schalten, zusammenkuscheln: Tiere und Pflanzen zeigen uns Menschen, wie man gut durch den Winter kommen kann. Ihre Überwinterungsstrategien thematisiert Nationalpark-Führerin Rita Wilhelmi während einer Wanderung am Mittwoch, 27. Dezember, rund um die Quernst. Treffpunkt zur dreistündigen, kostenfreien Führung über den Quernst-Pfad zur Quernst-Kapelle ist um 13:00 Uhr der Nationalpark-Eingang KellerwaldUhr in Frankenau. Interessierte, die mit dem ÖPNV anreisen, steigen an der Anruf-Sammel-Taxi (AST)-Haltestelle KellerwaldUhr in Frankenau aus. Es ist keine Anmeldung erforderlich, sodass sich auch Kurzentschlossene der Wanderung anschließen können. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung, festes Schuwerk und je nach Belieben kalte oder warme Getränke für kleine Pausen unterwegs. Von Molch, Maus, Meise und Co., aber auch von Bäumen und Kräutern können wir uns einiges abschauen, wenn es darum geht, Tipps und Tricks zu sammeln, um die Wintermonate gut zu überstehen. Manche Tiere halten von Natur aus Winterschlaf und fressen sich im Vorfeld ihren Winterspeck an, um im Schlaf davon zu zehren. Diese Strategie wäre für uns Menschen vielleicht wünschenswert, lässt sich aber leider nicht in die Tat umsetzen. Doch von Tieren und Pflanzen, die keinen Winterschlaf halten, können wir durchaus etwas lernen. Und vielleicht haben wir unterbewusst sogar schon die eine oder andere Überwinterungsstrategie kopiert. Während Tieren zur kalten Jahreszeit ihr Winterfell wächst, ziehen wir uns bei frostigen Temperaturen beispielsweise warm an. Viele interessante Überwinterungsstrategien wird die zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Rita Wilhelmi beleuchten, etwas zur Futtersuche der Tiere im Winter erzählen und verraten, warum es gut ist, dass Eichhörnchen vergesslich sind.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Gewinnspiel zum „Welttag des Buches“ am 23. April 2018

, Freizeit & Hobby, Augusta Presse- und Verlags GmbH

23. April 2018 Welttag des Buches Anläßlich des „Welttag des Buches“ verlosen wir vier Bücher mit einem kleinen Präsent. Folgende Bücher mit...

Servicestudie: Fahrradhäuser 2018

, Freizeit & Hobby, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Die Fahrradsaison ist mit Frühlingsbeginn eröffnet und nicht jeder Drahtesel hat die Wintermonate schadlos überstanden. Für Kaufberatung oder...

Aktiver Naturgenuss

, Freizeit & Hobby, Naheland-Touristik GmbH

Naturgenuss und Erlebnis, Bewegung an der frischen Luft, körperliche Herausforderung und seelisches Wohlbefinden - Wandern macht rundherum glücklich....

Disclaimer