Montag, 23. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 673201

NCT-Benefizkonzert "1.174 Takte gegen Krebs" am 30. September 2017: Endspurt für den Takteverkauf

Musikgenuss mit den Orchesterprofis von morgen / Die Hälfte der Takte verkauft / Erlös kommt der Krebsforschung am NCT zugute

Heidelberg, (lifePR) - Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit. Am 30. September 2017 findet in der Stadthalle Heidelberg das NCT-Benefizkonzert „1.174 Takte gegen Krebs“ statt. Doch ob die Junge Deutsche Philharmonie unter der Leitung von Jukka-Pekka Saraste die Werke von Kaija Saariaho, Sergej Prokofieff und Carl Nielsen tatsächlich bis zum Ende spielt, das entscheiden in den Tagen bis zum Konzert die Menschen aus Heidelberg und Umgebung. Denn statt Tickets können sie Takte erwerben, und nur wenn alle 1.174 Takte verkauft werden, werden die Stücke bis zum Ende aufgeführt. Der Erlös kommt der Krebsforschung am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) zugute.

Wer bei dem Konzert am 30. September live dabei sein möchte, kann seine „Takte“ über die Website des NCT unter www.nct-takte.de oder an den Vorverkaufsstellen für je 35 Euro erwerben und daran mitwirken, dass mehr intakt bleibt, als „nur” ein Musikstück. Alle Einnahmen aus dem Takteverkauf kommen innovativen Krebsforschungsprojekten am NCT Heidelberg zugute. Werden alle Takte verkauft, so dürfen sich Musikliebhaber auf einen vollständigen Konzertgenuss freuen, durch den die Krebsforschung maßgeblich vorangetrieben werden kann.

Bereits zum dritten Mal lädt das NCT Heidelberg zu diesem innovativen Konzertformat ein. Das moderne Konzertprogramm und die auftretenden Künstler der Jungen Deutschen Philharmonie versprechen hohen Musikgenuss: Unter Leitung von Jukka-Pekka Saraste präsentieren die Musiker zu Beginn das Stück Laterna magica von Kaija Saariaho. Das Werk wird begleitet durch eine Lichtanimation. Anschließend folgt das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C-Dur op. 26 von Sergej Prokofieff. Solist beim diesjährigen NCT-Benefizkonzert ist Tzimon Barto. Er gilt als einer der besten Pianisten der Gegenwart. Mit Spannung geht es dann in die Pause, denn danach wird es sich zeigen, ob die 1.174 Takte der Sinfonie Nr. 4 op. 29 von Carl Nielsen vollständig gespielt werden oder noch einige Takte an der Kasse liegen und stumm bleiben müssen.

Christof von Kalle, geschäftsführender Direktor des NCT, hofft darauf, dass möglichst viele Menschen Teil der Aufführung werden und die Stücke bis zum letzten Takt gespielt werden können. „Die Konzertbesucher kaufen nicht irgendetwas – sie erwerben ein hörbares Symbol. Ein Symbol dafür, dass die Diagnose Krebs nicht das Ende der Lebensfreude bedeuten muss. Jeder einzelne Takt erhält die Freude am Leben.“

Schirmherr der Veranstaltung ist der Heidelberger Oberbürgermeister Eckart Würzner. In seinem Grußwort zum Konzert lobt er die Zukunftsorientierung der Initiatoren: „Jeden Tag aufs Neue nehmen die Ärzte und Wissenschaftler des onkologischen Spitzenzentrums den Kampf gegen den Krebs auf, entwickeln innovative Behandlungsansätze und individuelle Therapien: Die Zukunft der Tumortherapie kommt aus Heidelberg. Das nun in diesem Jahr das Zukunftsorchester in Heidelberg zu Gast ist, passt perfekt ins Bild. Die Junge Deutsche Philharmonie versammelt die besten Studierenden deutschsprachiger Musikhochschulen in einem Orchester.“

Journalisten sind herzlich eingeladen. Bitte informieren Sie uns über Ihr Kommen und teilen Sie uns ggf. Ihre Interviewwünsche mit. Ihr Ansprechpartner hierfür ist Dr. Friederike Fellenberg, NCT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +49 (0)6221 56-5930, friederike.fellenberg@nct-heidelberg.de.

Faktenübersicht:

Wann: 30. September 2017, Einlass ab 19:00 Uhr
Wo: Stadthalle Heidelberg
Was: Kaija Saariaho (*1952): Laterna magica für Orchester (2008), Sergej Prokofieff (1891-1953): Konzert für Klavier und Orchester Nr.3 C-Dur op. 26, Carl Nielsen (1865-1931): Sinfonie Nr. 4 op. 29 (Das Unauslöschliche)
Wer: Die Junge Deutsche Philharmonie - das Zukunftsorchester, www.jdph.de
Solist: Tzimon Barto, Klavier
Dirigent: Jukka-Pekka Saraste
Ticketbestellung: online unter www.nct-takte.de
Ticket-Vorverkauf: RNZ, Neugasse 2, 69117 Heidelberg (zzgl. Vorverkaufsgebühren), Zigarren Grimm, Sofienstraße 11, 69115 Heidelberg (zzgl. Vorverkaufsgebühren), NCT, Im Neuenheimer Feld 460, 69120 Heidelberg (keine Vorverkaufsgebühren)
Preis: 35 Euro / Takt; Ermäßigt 12,50 Euro / Takt für Schüler und Studenten (solange der Vorrat reicht)
Moderation: Dr. Norbert Lehmann (ZDF)
Schirmherrschaft: Theresia Bauer MdL, Ministerin für Wissenschaft Forschung und Kunst
Prof. Dr. Eckart Würzner, Oberbürgermeister von Heidelberg
Kontakt: Jörg Fleckenstein, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT), Strategische Entwicklung; E-Mail: joerg.fleckenstein@nct-heidelberg.de; Tel.: 06221 56-5755

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg: Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der bedeutendsten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international renommierten biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung innovativer Diagnostik und Therapien sowie ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 12.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und engagieren sich in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 klinischen Fachabteilungen mit ca. 1.900 Betten werden jährlich rund 66.000 Patienten vollstationär, 56.000 mal Patienten teilstationär und mehr als 1.000.000 mal Patienten ambulant behandelt. Das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. Derzeit studieren ca. 3.500 angehende Ärztinnen und Ärzte in Heidelberg.

Universitätsklinikum und Medizinische Fakultät Heidelberg: Krankenversorgung, Forschung und Lehre von internationalem Rang

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der bedeutendsten medizinischen Zentren in Deutschland; die Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg zählt zu den international renommierten biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung innovativer Diagnostik und Therapien sowie ihre rasche Umsetzung für den Patienten. Klinikum und Fakultät beschäftigen rund 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und engagieren sich in Ausbildung und Qualifizierung. In mehr als 50 klinischen Fachabteilungen mit fast 2.000 Betten werden jährlich rund 65.000 Patienten vollstationär, 56.000 mal Patienten teilstationär und mehr als 1.000.000 mal Patienten ambulant behandelt. Gemeinsam mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum und der Deutschen Krebshilfe hat das Universitätsklinikum Heidelberg das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg etabliert, das führende onkologische Spitzenzentrum in Deutschland. Das Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed) steht an der Spitze der medizinischen Ausbildungsgänge in Deutschland. Derzeit studieren ca. 3.700 angehende Ärztinnen und Ärzte in Heidelberg.

Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist eine gemeinsame Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), des Universitätsklinikums Heidelberg, der Medizinischen Fakultät Heidelberg und der Deutschen Krebshilfe. Ziel des NCT ist es, vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung möglichst schnell in die Klinik zu übertragen und damit den Patienten zugutekommen zu lassen. Dies gilt sowohl für die Diagnose als auch die Behandlung, in der Nachsorge oder der Prävention. Die Tumorambulanz ist das Herzstück des NCT. Hier profitieren die Patienten von einem individuellen Therapieplan, den fachübergreifende Expertenrunden, die sogenannten Tumorboards, zeitnah erstellen. Die Teilnahme an klinischen Studien eröffnet den Zugang zu innovativen Therapien. Das NCT ist somit eine richtungsweisende Plattform zur Übertragung neuer Forschungsergebnisse aus dem Labor in die Klinik. Das NCT kooperiert mit Selbsthilfegruppen und unterstützt diese in ihrer Arbeit. In Dresden wird seit 2015 ein Partnerstandort des NCT Heidelberg aufgebaut.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forschung: Kurzkettige Fettsäuren als Schlüssel für ein langes Leben?

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Eine Hauptursache könnte neuen Studien zufolge das fehlende Gleichgewicht der Darmbakterien sein — und dieses lässt sich durch die gezielte Zufuhr...

Warum sanfte Bewegungen Körper & Geist nachhaltig optimieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglieren macht nicht nur Spaß, sondern stimuliert auch das Gehirn und wirkt ähnlich heilsam wie Meditation und Tai Chi. Warum das so ist und...

Jonglieren - Spielend wirksam das Gehirn trainieren

, Gesundheit & Medizin, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Auf der Gesundheitsmesse "bleib fit" (MTC München) erklärt Jonglator Stephan Ehlers am Sonntag, 29. Oktober 2017 um 10:15 Uhr, warum das Werfen...

Disclaimer