Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137093

Bundeswehrverband: "Wie das Thema von der Politik aufgearbeitet wird, vom Verteidigungsministerium bis hin zum Kanzleramt - das ist der Skandal"

Wilfried Stolze, Sprecher des Deutschen Bundeswehrverbands, hat Kritik an der Aufarbeitung der Kundus-Affäre durch die Politik geäußert und gleichzeitig die Afghanistan-Truppe in Schutz genommen

(lifePR) (Berlin, ) Stolze heute (Montag) bei N24: "Wir sagen, dass der Skandal nicht darin liegt, was in Kundus am 4. September passiert ist. Dort haben Soldaten ihre Pflicht getan. Und zu diesen Soldaten stehen wir. Sondern wir sagen, wie das Thema hier in Berlin von der Politik aufgearbeitet wird, vom Verteidigungsministerium bis hin zum Kanzleramt - das ist der Skandal." Stolze ergänzt: "Es tun sich leider wie bei einer Salamitaktik jeden Tag neue Fragen auf. Und das kann nicht so weitergehen. Wir fordern eine ganz schnelle Aufklärung. Und ich weiß auch nicht, ob man alles noch dem Untersuchungsausschuss überlassen sollte oder ob nicht das Ministerium auch vorab schon mehr Informationen herausgeben sollte."

N24 übernimmt keinerlei Haftung für mißbräuchliche und sonstige rechtsverletzende Nutzungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sicherheitsrisiko mobile Apps

, Medien & Kommunikation, mso - medienservice online

Smartphones und Tablets sind für viele aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch die Apps darauf, die das Leben so manches Mal leichter machen,...

Nur noch bis 31. März: Freiwillige Beiträge für 2016

, Medien & Kommunikation, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd

Freiwillige Beiträge für das Jahr 2016 müssen spätestens bis zum 31. März 2017 eingezahlt sein. Darauf weisen die Regionalträger der Deutschen...

Significant price reductions for large format advertising prints

, Medien & Kommunikation, Onlineprinters GmbH - diedruckerei.de

Just in time for the start of the exhibition season, Onlineprinters has reduced the prices for various large format print products. Customers...

Disclaimer