Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 673865

18.1.18: N24 wird WELT

Eine starke Marke für Digital, Print und TV / Erfolgreiche Programmstruktur bleibt bestehen / Mehr Koproduktionen im Dokubereich / "Year Million" ab April auf WELT

Berlin, (lifePR) - Der Termin für den Namenswechsel steht. Dies verkündete Senderchef Dr. Torsten Rossmann auf dem heutigen Visoon Video Impact Jahresevent in Düsseldorf.

Aus N24 wird am 18. Januar 2018 WELT. Der neue Name für Deutschlands Marktführer im Nachrichtenfernsehen ist die konsequente Vollendung einer Idee, die am 9. Dezember 2013 mit dem Verkauf von N24 an Axel Springer begann. Damit gibt es ab Mitte Januar unter WELT in Print, Digital und TV ein europaweit einzigartiges journalistisches Angebot. 

Dr. Torsten Rossmann: „Mit einer gemeinsamen starken Marke können wir unserem Publikum maximale Orientierung und Verlässlichkeit bieten, ganz egal wann und wo es sich informieren möchte. WELT ist damit die wohl konsequenteste Antwort auf das sich permanent verändernde Informationsverhalten. Als TV-Verantwortlichen freut mich besonders, dass wir nicht nur auf allen Kanälen exzellenten Journalismus bieten, sondern auch in der Live-Berichterstattung überzeugen und mit hochwertigen Dokumentationen begeistern.“

Die Umbenennung wird von der bisher größten Kampagne der Sendergeschichte begleitet. Das Senderdesign, das vor einem Jahr komplett neu gestaltet wurde, bleibt bestehen und bietet so Orientierung. 

Auch unter dem neuen Namen WELT setzt Deutschlands Marktführer im Nachrichtenfernsehen weiter auf eine klare Programmstruktur aus Nachrichten und Dokumentationen ergänzt durch Magazine und Talk.

Mit Steffen Schwarzkopf (Studioleiter Washington) und N24-Russlandkorrespondent Christoph Wanner sprachen zwei der renommiertesten Reporter über ihre Sicht zur aktuellen Weltlage und es wurde deutlich, dass auch 2018 ganz sicher ein spannendes Nachrichtenjahr werden dürfte.

Im Dokumentationsbereich produziert der Sender nicht nur selbst, wie jetzt bei der zweiten Staffel von „SPACETIME“ oder neuen Episoden der „FOODTRUCKERIN“. Neue Dokumentationen entstehen auch zunehmend in Koproduktion. So gelingt es, die Programme besser als je zuvor auf die Sehgewohnheiten und Interessen der Zuschauer auszurichten.

Mit dem National Geographic-Sechsteiler „YEAR MILLION“ sicherte sich N24 ein außergewöhnliches Highlight.  „YEAR MILLION“ zeigt auf faszinierende und realistische Weise, wie künstliche Intelligenz unser Leben radikal verändern wird und stellt die Fragen, die uns schon in sehr naher Zukunft bewegen werden. Keine Science Fiction. Ein Blick in eine nicht sehr ferne Zukunft. Die Dokureihe startet im April 2018. Dann schon auf WELT.

 

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer