Wie erkennst du ein gutes Shampoo?

(lifePR) ( Bergisch Gladbach, )
Was macht ein gutes Shampoo aus?

Die meisten Shampoo-Hersteller werben mit ausgewählten Pflanzenextrakten und Vitaminen zur Pflege und Stärkung der Haare. Dazu kommt meist noch der Hinweis „ohne Silikone“ – und schon sind viele Verbraucher überzeugt und greifen zu. Doch worauf solltest du eigentlich wirklich bei einem guten Shampoo an allererster Stelle achten?

Wichtigstes Qualitätsmerkmal - Tenside

Alle Inhaltsstoffe eines Shampoos sind mengenmäßig in absteigender Reihenfolge auf der Ingredients-Liste angegeben. Dabei stehen an vorderer Stelle bei Shampoos die hauptsächlich eingesetzten Tenside als waschaktive Rohstoffe, die die Basis eines Shampoos bilden. Tenside, die im hinteren Bereich der Ingredients-Liste zu finden sind, werden meistens nur unter 1% eingesetzt. Sie modifizieren lediglich das Schaumvermögen, die Waschkraft oder die Konsistenz des Shampoos.

Synthetische Tenside und ihre Problematik

Hersteller konventioneller Shampoos setzen üblicherweise synthetische Tenside ein. Synthetische Tenside werden meist aus Polyethlylenglycolen (PEGs) hergestellt. Sie bestehen aus dem Erdöl-basierten Ethylenoxid, das als krebserregend gilt. Solche Tenside machen die Kopfhaut durchlässig, so dass Schadstoffe in den Körper gelangen und sich in den Organen anreichern können. PEG-basierte Tenside sind beispielsweise die als hautreizend bekannten Tenside Sodium Lauryl Sulfate (SLS), Sodium Laureth Sulfate (SLaS) oder Ammonium Lauryl Sulfate (ALS). Sie sind die am meisten eingesetzten Shampoo-Tenside und vor allem billig in der Herstellung. PEG-basierte Tenside haben ein hohes Allergiepotenzial und sind nicht selten Auslöser für diverse Kopfhautprobleme. Erstaunlicherweise finden sie sich selbst in hochpreisigen Apotheken-Shampoos, auch für empfindliche Haut. 

Die genannten PEG-Tenside zeichnen sich durch üppigen, großporigen Schaum aus. Generell gilt für das Irritationspotenzial eines Shampoos: Je üppiger und großporiger der Schaum deines Shampoos, umso aggressiver ist die Tensidmischung für deine Kopfhaut und dein Haar.

Tenside in zertifizierter Naturkosmetik - unproblematisch?

In zertifizierter Naturkosmetik erwarten wir selbstverständlich nur naturbasierte Tenside. Naturkosmetik-Shampoos allerdings, die beispielsweise nach Ecocert zertifiziert sind, können auch das Tensid Kokosbetain (Cocamidopropyl Betaine) enthalten. Dieses Tensid enthält neben Kokosfettsäuren auch einen Anteil aus der Erdölchemie. Kokosbetain kann allergische Hautreaktionen begünstigen, Augen und Schleimhaut überempfindlich machen. 2004 erhielt es sogar den unrühmlichen Titel „Allergen des Jahres“. 

Auch rein naturbasierte Tenside müssen nicht unbedingt hautverträglich sein. Ein Beispiel dafür ist das in den allermeisten Naturkosmetik-Shampoos eingesetzte Tensid Sodium Coco Sulfate. Es ist natürlicher Herkunft, hat aber dennoch ein hohes hautreizendes Potenzial (nach Zein-Test und HET-CAM Tests). Es trocknet Haut und Haare stark aus. Achte daher bei der Auswahl deines Shampoos darauf, dass das Tensid Sodium Coco Sulfate zumindest nicht an vorderer Stelle auf der Ingredients-Liste deines Shampoos steht – also nicht das Haupt-Tensid ist.

Natürliche Tenside - Glucoside

Zu den hautverträglichen und ökologisch unbedenklichen naturbasierten Waschrohstoffen gehören die sogenannten Zuckertenside (Glucoside). Sie bestehen aus Kokosöl-Fettsäuren und Glucose. Du erkennst sie an Ingredients-Bezeichnungen wie beispielsweise Cocos Glucoside, Decyl Glucoside oder Lauryl Glucoside.

Empfehlenswerte Tenside - Waschaktive Aminosäuren als Spitzenklasse natürlicher Tenside

Als Spitzenklasse milder natürlicher Tenside gelten die sogenannten waschaktiven Aminosäuren (Acylglutamate) mit ihrem feinporigen, weichen Schaum. Sie übertreffen die Zuckertenside noch einmal deutlich im Hinblick auf eine optimierte Haut- und Schleimhautverträglichkeit, haarpflegende Eigenschaften und biologische Abbaubarkeit. Waschaktive Aminosäuren (Disodium / Sodium Cocoyl Glutamate) werden meist nur als Co-Tensid in geringer Konzentration eingesetzt, denn sie sind wesentlich teuer als alle anderen Tenside - ca. achtmal teurer als das hautreizende Lauryl Sulfat!

In allen unseren myrto Bio Shampoos setzen wir waschaktive Aminosäuren (Disodium / Sodium Cocoyl Glutamate) als Haupt-Tensid in maximaler Konzentration ein. Die Pufferwirkung der waschaktiven Aminosäuren stabilisiert den natürlichen Säureschutzmantel deiner Haut. Damit wird die Feuchtigkeitsbalance deiner Kopfhaut und Haare unterstützt. Die Haarfaser wird widerstandsfähiger, elastischer und dein Haar erhält mehr natürliche Fülle. Durch eine optimierte Kopfhautverträglichkeit der extrem milden Waschgrundlage wird die Talgproduktion deiner Kopfhaut langfristig ins Gleichgewicht gebracht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.