Ausstellung "Das schönste Museum der Welt" ist Publikumsmagnet

200.000 Besucher und bereits über 5.000 gebuchte Führungen

(lifePR) ( Essen, )
Die Ausstellung "Das schönste Museum der Welt" - Museum Folkwang bis 1933 ist weiterhin ein Publikumsmagnet. Mit Beginn des dritten Ausstellungsmonats begrüßte Hartwig Fischer, Direktor des Museum Folkwang, den 200.000 Besucher. "Erste Befragungen im Museum zeigen, dass über 60% überregionale Besucher in die Ausstellung kommen. Sie ist damit eine der großen Attraktionen der Kulturhauptstadt RUHR.2010", so Fischer. Stärkster Besuchertag war der lange Freitag nach Christi Himmelfahrt Mitte Mai mit rund 5.000 Besuchern. Christian Wülfing, Leiter Veranstaltungsmanagement des Sponsors E.ON Ruhrgas, betont die organisatorische Leistung des Besucherbüros: "Dass bisher über 5.000 Führungen im Neubau stattfinden konnten, zeigt die professionelle Arbeit im Museum Folkwang. Wir sind sehr glücklich, als Partner ein solches Ereignis gemeinsam mit dem Museum zu realisieren."

Als 200.000 Besucher wurde die Familie Tanja Hartmann (33), Sebastian Niehaus (38) und ihr Sohn Felix (11 Monate) aus Hannover, unterwegs mit dem Fahrrad über die Route der Industriekultur, begrüßt. Sie freuten sich über freien Eintritt, ein Abendessen im Museumsrestaurant Vincent & Paul und einen Ausstellungskatalog.

Mehr als 1.400 Werke so genannter "entarteter" Kunst beschlagnahmten die Nationalsozialisten 1937 und unterbrachen so brutal die fortschrittliche Ankaufs- und Ausstellungspolitik des Museums. Die meisten beschlagnahmten Werke wurden später verkauft und zählen zu den Höhepunkten der privaten und öffentlichen Sammlungen, denen sie heute gehören. Diese Meisterwerke sind nun für die Dauer von vier Monaten aus Amerika, Asien und Europa nach Essen zurückgekehrt, darunter Werke von Chagall, Kandinsky, Kirchner, Marc und Beckmann. Zugleich bringt die Ausstellung einen alten Schatz des Museums wieder ans Licht: Werke der alten und außereuropäischen Kunst, die lange in den Depots des Museums lagerten, werden erstmals wieder präsentiert. Insgesamt umfasst die Ausstellung 350 Werke: Gemälde und Skulpturen der Moderne, ausgewählte Arbeiten auf Papier, sowie Objekte der alten und außereuropäischen Kunst.

Die Ausstellung wird in bewährter Partnerschaft mit E.ON Ruhrgas realisiert, die als Sponsor seit 25 Jahren große, erfolgreiche Sonderausstellungen im Museum Folkwang ermöglicht hat.

Informationen zur Sonderausstellung:

Öffnungszeiten: Di-So 10-20 Uhr, Fr 10-24 Uhr, montags geschlossen

Eintrittspreise (inkl. Sammlung): Di-Fr 10 Euro, Sa/So und an Feiertagen 12 Euro, ermäßigt 7 Euro, Schulklassen 15 Euro, Kinder unter 6 Jahren frei

Buchung von Gruppenführungen unter T +49 201 88 45 444 oder info@museum-folkwang.essen.de im Besucherbüro Folkwang

Zur Ausstellung erscheinen ein reich bebilderter Katalog (29 Euro) und ein Essayband (15 Euro) in der Edition Folkwang/Steidl. International renommierte Fachleute erschließen in ihren Beiträgen die geistigen Voraussetzungen für das Wirken von Karl Ernst Osthaus, Ernst Gosebruch und die Sammler ihrer Zeit ebenso wie Grundfragen des modernen Museums; sie werten dabei neue, bislang nicht berücksichtigte Quellen aus.

Weitere Informationen unter www.dasschoenstemuseumderwelt.de und im Ausstellungsfolder
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.