Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 652028

TUSAF-Vorstand zum Erfahrungsaustausch in Deutschland

Vertreter der Türkischen Mühlenindustrie zeigen Verbundenheit zur Mühlenchemie / Programm aus Anwendungsforschung, Produktion und Kultur

Hamburg, (lifePR) - 13 Vorstandsmitglieder der TUSAF (Turkish Flour Industrialists Federation) folgten jetzt einer Einladung des deutschen Spezialisten für Mehlverbesserung und Mehlanreicherung Mühlenchemie. Dabei wurde den Besuchern ein umfangreiches Programm zum Know-how-Transfer geboten. Auf der Agenda standen Besuche des Stern-Technology Centers in Ahrensburg, der Produktion und des FlourWorld Museums in Wittenburg sowie der Flechtdorfer Mühle in der Nähe von Wolfsburg.

Der viertägige Besuch des  TUSAF-Vorstands bei Mühlenchemie zielte darauf ab durch Besuche der Produktionsanlagen den gegenseitigen Wissensaustausch und Know-how-Transfer zu Möglichkeiten und Technologien zu fördern. Lennart Kutschinski hob die tiefe Verbundenheit der Mühlenchemie mit der Türkei und der Türkischen Mühlenindustrie hervor: „Wir sind bereits seit vielen Jahren tief in der Türkischen Müllerei verwurzelt und haben mit der „Stern Ingredients Turkey“ in Izmir ein weiteres Zeichen dafür gesetzt.“ TUSAF Chairman E. Günhan Ulusoy bedankte sich im Namen des gesamten Boards für die Einladung. Das umfangreiche Programm umfasste Führungen durch das Stern-Technology Center in Ahrensburg, die Produktion von SternMaid und das FlourWorld Museums in Wittenburg und die Flechtdorfer Mühle in der Nähe von Wolfsburg. Auch für den kulturellen Austausch war mit dem Welcome-Dinner in einem Hamburg-typischen Fischrestaurant gesorgt. Der Besuch der Autostadt in Wolfsburg bot dann einen gelungenen Abschluss.

Mühlenchemie GmbH & Co. KG

Die Mühlenchemie GmbH & Co. KG zählt zu den weltweit wichtigsten Unternehmen in der Mehlbehandlung. Die Kernkompetenz sind Lösungen für die Mehlstandardisierung, Mehlverbesserung und Mehlanreicherung - von der klassischen Mehlbehandlung bis hin zu Konzentraten für Fertigmehle. Mühlenchemie exportiert ihre Produkte in über 120 Länder und pflegt eine enge Partnerschaft mit über 1.000 Mühlen weltweit. In den Auslandsniederlassungen in Mexiko, Singapur, Indien, China, Russland und der Türkei betreut ein Team von Fachleuten die Mühlen direkt vor Ort und bietet individuelle Lösungen für eine optimale Mehlqualität.

Mühlenchemie hat dafür unter anderem Enzymsysteme, Mehlreifungs- und Oxidationsmittel, Bromatersatz, Emulgatoren, Vitamin- und Mineralstoffpremixe, sowie Funktionssysteme für Fertigmehle und Composite Flours entwickelt. Jährlich standardisiert die Mühlenchemie mehr als 70 Millionen Tonnen Weizen. Im Technologie-Zentrum in Ahrensburg bei Hamburg forschen und arbeiten Wissenschaftler und Anwendungstechniker an Innovationen für die Zukunft. Hier entstehen wegweisende Lösungen in der Enzymtechnologie für Brot und andere Backwaren wie z. B. die bekannten Enzympräparate Alphamalt, Powerzym, Sternzym, Pastazym und Tigerzym. Das Unternehmen wurde 1923 gegründet und gehört seit 1990 zur Stern-Wywiol Gruppe.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Diversity Preis 2017 geht an BLG LOGISTICS und an die VHS Bremerhaven

, Medien & Kommunikation, Hochschule Bremen

Bereits zum 8. Mal wird der Diversity Preis "Der Bunte Schlüssel: Vielfalt gestalten!" von der Hochschule Bremen zusammen mit dem Mercedes-Benz...

Dr. Mischak: Kreis ordnet Reinigungsmaßnahmen an

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Weil Eigentümer und Versicherung die Reinigung des verseuchten Geländes und insbesondere des Regenwasserkanals nicht in der gebotenen Schnelligkeit...

Immer gewissenhaft und sorgfältig

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Mit Milka Zoric hat Landrat Manfred Görig am Montag eine langjährige Mitarbeiterin in den Ruhestand verabschiedet. Knapp 30 Jahre nämlich war...

Disclaimer