Mittwoch, 13. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 211805

MorphoSys gibt klinischen Meilenstein in Kooperation mit Pfizer bekannt

Martinsried/München, (lifePR) - Die MorphoSys AG (Frankfurt: MOR; Prime Standard Segment, TecDAX) gab heute den Erhalt einer klinischen Meilensteinzahlung durch den Pharmakonzern Pfizer bekannt, die durch den Antrag auf die Genehmigung einer klinischen Phase 1-Studie mit einem HuCAL-basierten Antikörper im Bereich der Krebserkrankungen ausgelöst wurde. Der Antrag wurde bereits Ende Dezember 2010 gestellt und die klinische Studie begann in der Folgezeit.

"Wir sind sehr erfreut, Pfizer zu der Liste an Partnerunternehmen hinzufügen zu können, die HuCAL-basierte therapeutische Antikörper in klinischen Studien erproben", erklärte Dr. Marlies Sproll, Forschungsvorstand der MorphoSys AG. "Insgesamt entwickeln derzeit sieben verschiedene Partnerunternehmen aus der Pharma- und Biotechnologie-Branche unsere Antikörper in klinischen Studien."

MorphoSys und Pfizer vereinbarten im Dezember 2003 eine Zusammenarbeit für die Entwicklung von therapeutischen Antikörpern. Im Dezember 2006 wurde die Zusammenarbeit verlängert. Im Rahmen des Vertrags hat Pfizer die Option, mehrere therapeutische Antikörperprogramme zu beginnen.

Die klinische Pipeline von MorphoSys umfasst nun zehn Partnerprogramme in der Phase 1 und fünf Programme in Phase 2 sowie die firmeneigenen Entwicklungsprogramme MOR103, das sich in einer Phase 1b/2a-Studie in rheumatoider Arthritis befindet und MOR208, das eine Phase 1-Studie im Bereich chronische lymphatische Leukämie durchläuft.

MorphoSys AG

Die MorphoSys AG ist ein unabhängiges Biotechnologie-Unternehmen, das innovative Antikörper für therapeutische, diagnostische und Forschungszwecke entwickelt. Die firmeneigene HuCAL-Technologie zählt weltweit zu den leistungsstärksten Methoden zur Herstellung vollständig menschlicher Antikörper. Durch den erfolgreichen Einsatz dieser und anderer firmeneigener Technologien ist MorphoSys führend im Bereich therapeutische Antikörper, einer der am schnellsten wachsenden Medikamentenklassen in der pharmazeutischen Industrie. Im Rahmen von Partnerschaften mit einigen der weltweit größten Pharmakonzerne hat MorphoSys eine Pipeline mit mehr als 60 Medikamentenkandidaten aufgebaut. Das Unternehmen erweitert seine Wirkstoff-Pipeline zum einen durch neue Partner-Programme, zum anderen durch ein wachsendes Portfolio an firmeneigenen therapeutischen Antikörpern. Bei seinem firmeneigenen Portfolio konzentriert sich MorphoSys auf die Bereiche Onkologie und entzündliche Erkrankungen. Sein am weitesten fortgeschrittenes Programm ist MOR103, ein vollständig menschlicher Antikörper gegen GM-CSF, befindet sich derzeit in einer Studie der Phase 1b/2a in Patienten mit rheumatoider Arthritis. Mit Hilfe seiner Geschäftseinheit AbD Serotec weitet MorphoSys den Einsatz seiner Technologien auf den Diagnostik- und Forschungsmarkt aus. Der Hauptsitz von MorphoSys befindet sich in Martinsried bei München. Das Unternehmen ist an der Frankfurter Börse unter dem Symbol "MOR" notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.morphosys.de

HuCAL®, HuCAL GOLD®, HuCAL PLATINUM®, CysDisplay® und RapMAT® sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys AG; arYlaTM ist ein Warenzeichen der MorphoSys AG.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sanitätshaus Miehle in Coesfeld eröffnet!

, Gesundheit & Medizin, OBV Objektbau Bomers GmbH

Das Sanitätshaus Miehle hat seine 2 Filiale in Coesfeld eröffnet. Im Ärztehaus auf einer kleinen Fläche wird der Patient an einem eindrucksvollen...

Holistika wird Reiki Conciliation Major Sponsor

, Gesundheit & Medizin, Holistika Verlag

Holistika Geschäftsführer Oliver Drewes, der vor Jahren selbst Seminare bei Bert Hellinger über das Auflösen generationsübergreif­ender, herkunftsunbewußter...

Umfangreiche Beschlüsse im REGIOMED-Aufsichtsrat

, Gesundheit & Medizin, REGIOMED-KLINIKEN GmbH

Die Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtu­ngen in Deutschland sind immer mehr dem zunehmenden Kostendruck ausgesetzt. Diesem Trend will der...

Disclaimer