Dienstag, 30. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 548475

Dunkle Urinfarbe ist Warnzeichen für zu wenig Flüssigkeitsaufnahme

(lifePR) (München, ) Insbesondere bei heißen Temperaturen und beim Sport sollten Kinder genug trinken. Wie viel Flüssigkeit ein Kind braucht, hängt u.a. von seinem Alter, dem Wetter und seiner Aktivität ab. Hat ein Kind einen dunklen, übel riechenden Urin, ist dies möglicherweise ein Warnzeichen für eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme. "Der Harn muss hellgelb oder strohfarben sein. Je dunkler der Urin, desto konzentrierter ist er, und desto ausgetrockneter ist das Kind", erklärt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte. Der Körper verliert über die Lunge, die Haut und die Nieren laufend Flüssigkeit. Wasser ist der wichtigste Bestandteil der Körperflüssigkeiten. Schon eine leichte Austrocknung kann die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit sowie Konzentration von Kindern beeinträchtigen. Durstgefühl und Benommenheit, ein trockener Mund, Müdigkeit und Kopfschmerzen können Anzeichen für eine Austrocknung (Dehydrierung) sein.

Je kleiner Kinder sind, desto größer ist der Grundumsatz von Flüssigkeit in Relation zu ihrem Körpergewicht. Babys reagieren deshalb besonders empfindlich auf Flüssigkeitsverluste. "Bei Säuglingen sind eine eingesunkene Fontanelle, Schläfrigkeit, wenig nasse Windeln und keine oder kaum Tränen beim Weinen Warnsignale für eine Austrocknung", mahnt Dr. Fegeler. Eltern sollten ihren Kindern deshalb gerade an heißen Tagen über den Tag verteilt immer wieder kleinere Portionen zu trinken anbieten. In der Regel bestimmt das Durstgefühl die Trinkmenge", empfiehlt Dr. Fegeler. Am besten geeignet sind Wasser, ungesüßter Tee und Fruchtsaftschorlen mit einem größeren Wasseranteil (mindestens 2 Teile Wasser auf einen Teil Fruchtsaft, besser ist ein Verhältnis von 3:1).

Als Richtwerte für den Flüssigkeitsbedarf gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) folgende Mengen an: Kinder bis zu einem Jahr sollten mindestens 400 ml pro Tag zu sich nehmen. Ein- bis unter Vierjährige 820 ml, Vier- bis unter Siebenjährige 940 ml, Sieben- bis unter Zehnjährige 970 ml, Zehn- bis unter 13-Jährige 1170 ml, 13-Jährige bis unter 15-Jährige 1330 ml und 15- bis 19-Jährige 1530 ml.

Weitere aktuelle Informationen rund um das Thema "Kindergesundheit" finden Sie auf der Internetseite des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) unter www.kinderaerzte-im-netz.de

Quellen:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Clever trinken. Geeignete Getränke für Kinder. Poster. Abgerufen 09.07.2015.
https://www.dge.de/uploads/media/poster-clever-trinken-rgb.jpg

Kavouras, St. A. et al.: Validation of a urine color scale for assesment of urine osmolality in healthy children. Eur J Nutr, published online 24. April 2015.
http://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00394-015-0905-2.pdf

Khan, N. A. et al.: The relationship between total water intake and cognitive control among prepubertal children. Ann Nutr Metab 66 (suppl 3), 38 (2015).
http://www.karger.com/Article/Pdf/381245

Guelinckx, I. et al.: Assessing hydration in children: From science to practice. Ann Nutr Metab 66 (suppl 3), 5 (2015).
http://www.karger.com/Article/Pdf/381814

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Zwei Tage Gesundheit zum Anfassen

, Gesundheit & Medizin, BOWTECH Deutschland e.V.

Anfang Mai fand die mittlerweile fünfte Hanauer Gesundheitsmesse statt, die auch in diesem Jahr wieder mehrere Tausend interessierte Besucher...

Medexo und DAK-Gesundheit kooperieren bei medizinischen Zweitmeinungen vor orthopädischen Operationen

, Gesundheit & Medizin, Medexo GmbH

Die Medexo GmbH, ein eHealth-Unternehmen und Zweitmeinungsexperte aus Berlin, und die DAK-Gesundheit kooperieren bei einem Angebot für medizinische...

Extrakorporale Stoßwellentherapie beim Fersenschmerz: besser als Placebo, Ultraschall und Iontophorese

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Eine Reizung und Entzündung der sogenannten plantaren, also in der Fußsohle gelegenen Sehnenplatte am Fersenbein kann zu Gewebsveränderungen...

Disclaimer