Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139402

Als Femme fatale präsentiert sich Verona Pooth (41) in der neuen Ausgabe von "FHM"

Sündige Korsagen, sexy Strümpfe und rote Lippen - so wird die Werbe-Ikone die Männerwelt verführen

(lifePR) (Berlin, ) "Ich liebe Korsagen", bekennt sie. Im Interview mit dem Lifestyle-Magazin spricht Verona über Erotik, Mode, Eifersucht und den Humor ihres Mannes Franjo.

Mit den Fotos in "FHM" ist sie sehr zufrieden - doch sie selbst beurteilt sich trotz der verführerischen Aufmachung eher nüchtern.

"Man kann sich ja selbst auf Fotos nicht erotisch finden. Erotik, finde ich, spielt sich in erster Linie im Kopf ab. Erotische Gedanken, erotische Emotionen, die löse ich nicht aus, wenn ich mein eigenes Foto anschaue. Ich kann nur sagen, das, was ich anhabe vom Styling, das ist sexy. Strümpfe sind sexy, die Wäsche, der Blick oder die Korsage. Das strahlt eine gewisse Erotik aus."

Über ihr Aussehen, ihr Erscheinungsbild macht sich Verona ständig Gedanken.

"Mode ist absolut immer in meinem Kopf. Deswegen fällt es mir auch leicht, wenn es mal sein muss, mich in 15 Minuten anzuziehen."

Verona verdient ihr Geld als Model und Markenbotschafterin, doch deshalb lebt sie noch lange nicht enthaltsam.

"Ich gehöre nicht zu den Frauen, die die ganze Zeit Gemüsestangen in sich reinstopfen. Ich esse wirklich gerne. Das ist wahre Leidenschaft von mir. Ich esse für mein Leben gern in guter Gesellschaft. Mit Franjo gehe ich drei bis vier Mal die Woche essen. Ich bin ja auch nicht richtig dünn, wie man auf den Bildern sieht. Ich bin ja eher kurvig. Ich fühle mich so wohler. Ich finde es gar nicht sexy, so superdünn zu sein. Ich mache zweimal pro Woche Sport. Ich muss mir kein Bein ausreißen."

Wichtig im Beziehungsalltag ist Verona viel Frohsinn.

"Franjo hat schon immer einen sehr guten Humor gehabt. Wenn man uns so sieht, könnte man denken, Franjo wäre der ruhige Partner an meiner Seite, da ich dafür bekannt bin, viel Temperament an den Tag zu legen. Aber das täuscht."

Verona hat rein beruflich oft mit attraktiven Männer-Models zu tun - was bei ihrem Franjo mitunter zu Eifersucht führt. "Wenn ein intelligenter, witziger Typ daher­käme, lockerer Spruch, guter Humor, sportlich und gut aussehend. Würde so einer mich anschauen, würde mich Franjo ganz schnell fragen: 'Was guckst du denn so an?'" Zudem: "Die Grenze seiner Eifersucht wäre sicherlich auch schnell erreicht, wenn ich eine Kuss- oder Liebesszene in einem Film mit einem gut aussehenden Mann hätte. Das finde ich aber total süß"

Alle Bilder von Verona Pooth, das große Interview sowie die ganze Story nur in FHM - ab dem 07.01.2010 nur am Kiosk!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Traue niemandem!"

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die aktuell zu beobachtende Zunahme von Verschwörungstheorie­n sei der Preis für das Mehr an Wissen in unserer Gesellschaft. So der Historiker...

40 Jahre pro familia in Alsfeld - Landrat Manfred Görig gratuliert

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuß des Vogelsbergkreises

„Seit 40 Jahren leistet pro familia eine sehr wertvolle und verlässliche Arbeit für Hunderte von Klientinnen und Klienten in Alsfeld und im gesamten...

ADRA im Bereich "Globale Herausforderungen" des Kirchentages

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA informiert während des Deutschen Evangelischen Kirchentages in der Berliner Messehalle...

Disclaimer