Dienstag, 30. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 347860

Nordländer bewerben das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer

(lifePR) (Kiel/Hamburg, ) Die Länder Schleswig-Holstein und Niedersachsen und die Deutsche Bahn stellten heute (13. September) das gemeinsam entwickelte Angebot für nachhaltiges Reisen zum Fahrtziel Wattenmeer in Hamburg vor. "Damit beginnt eine bislang im deutschen Tourismus außergewöhnliche länderübergreifende Kooperation", sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer bei der Auftaktveranstaltung. Gerade das Urlaubsland Schleswig-Holstein stehe für Urlaub in unberührter Natur. "Wir liegen mit den neuen Angeboten voll im Trend", so der Minister. "Die Zusammenarbeit und der ökologische Ansatz des Projekts unterstützen die Erhaltung des Wattenmeers und kommen den Belangen der interessierten Touristen entgegen."

Die Partner Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein, Nordsee-Tourismus-Service, TourismusMarketing Niedersachsen, Die Nordsee und DB Vertrieb entwickelten unter der Marke Fahrtziel Natur Reisen, die von der DB-Tochter Ameropa zusammengestellt und vertrieben werden. Diese zeichnen sich durch die Integration der Bahnreise mit 100 Prozent Ökostrom und einem Zusatzbaustein aus, der ein einzigartiges Wattenmeererlebnis verspricht. Die Angebote gelten für Frühjahr und Herbst, immer für zwei bis drei Übernachtungen. Sie sind sowohl online unter www.fahrtziel-natur.de/wattenmeer als auch im Reisebürovertrieb buchbar. Die Kooperation bewirbt außerdem weitere attraktive Angebote von Nationalpark-Partnern, die das Angebot abrunden. So lässt sich das Wattenmeer bei jeder Wetterlage erforschen.

Die Anerkennung zum Weltnaturerbe ist die höchste Auszeichnung, die eine Naturlandschaft erlangen kann. Seit 2009 gehört das deutsch-niederländische Wattenmeer dieser exklusiven UNESCO-Liste des Welterbes der Menschheit an. Das Weltnaturerbe Wattenmeer erstreckt sich über den deutschen und niederländischen Teil des Wattenmeeres mit einer Länge von 400 Kilometern. Voraussetzungen für die Aufnahme eines Gebietes in die Welterbeliste sind sein außergewöhnlicher universeller Wert, seine Unversehrtheit und die Gewährleistung des Schutzes des Gebietes. Im Wattenmeer haben rund 10000 Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum. Bis zu zwölf Millionen Vögel nutzen es, wenn sie auf ihrer Durchreise von den Brutgebieten in Sibirien, Skandinavien und sogar Kanada zu ihren Überwinterungsgebieten in Westeuropa und Afrika sind. Das Wattenmeerprojekt beweist dabei, dass die Belange des Naturschutzes und der Tourismuswirtschaft sinnvoll vereint werden können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"G6" ebnet den Weg für G20-Gipfel: Staats- und Regierungschefs müssen in Hamburg bei Umsetzung von Klima- und Nachhaltigkeitszielen liefern

, Energie & Umwelt, World Future Council

Laut der neu gegründeten weltweiten Stiftungsplattform (F20), „hat der G7-Gipfel in Italien den Weg für den G20-Gipfel in Hamburg geebnet“. „Sechs...

E- Bike und E-Car Ladestation für 2 Salzburger Unternehmen!

, Energie & Umwelt, bike-energy

Salzburg, Juni 2017: Zwei renommierte Unternehmen nutzen ihre nachbarschaftliche Nähe zueinander und treiben die Elektro-Infrastruktur des Stadtviertels...

"Genuss made in Brandenburg" ab heute in der Gourmet-Abteilung der Galeria Kaufhof am Berliner Alexanderplatz

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Nach einer erfolgreichen Premiere 2016 organisiert der Agrarmarketingverban­d pro agro erneut „BrandenburgWochen“ in Berlin, die bis zum Start...

Disclaimer