lifePR
Pressemitteilung BoxID: 162514 (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie)
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
  • Düsternbrooker Weg 94
  • 24105 Kiel
  • http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VII/vii_node.html
  • Ansprechpartner
  • Karin Fehlau
  • +49 (431) 988-4421

Erster Spatenstich für neues Ferienhausgebiet in Großenbrode

Wirtschaftsminister de Jager: "Ein Glanzlicht für den Kreis Ostholstein"

(lifePR) (GROSSENBRODE, ) In der Gemeinde Großenbrode (Kreis Ostholstein) ist heute (7. Mai) der erste Spatenstich für ein neues Ferienhausgebiet auf dem Gelände der ehemaligen Fehmarnsund-Kaserne gesetzt worden. "Mit 165 geplanten skandinavischen Ferienhäusern setzen die Investoren ein touristisches Glanzlicht in Ostholstein, das von Mut und Tatkraft zeugt und obendrein noch ohne Fördermittel auskommt", sagte de Jager. Den ersten Spatenstich setzte der Minister gemeinsam mit Jens Friedländer und Mike Lindner von der Investorengruppe BBI & Devello aus Timmendorfer Strand sowie Landrat Reinhard Sager und Großenbrodes Bürgermeister Klaus Reise. Der erste Bauabschnitt des insgesamt knapp 40 Millionen Euro teuren Bauprojekts soll voraussichtlich zur Urlaubssaison 2011 eröffnet werden.

Nach den Worten von de Jager werden Feriengäste, die ihren Urlaub in Zukunft in Großenbrode buchen, ab 2018 über die geplante Fehmarnbeltquerung und die bis dahin gut ausgebaute Hinterlandanbindung auf deutscher Seite eine komfortable Anreisemöglichkeit bekommen. "Darüber hinaus wird mit diesem Bauprojekt ein weiteres Konversionsvorhaben in Schleswig-Holstein erfolgreich umgesetzt und nach dem schmerzhaften Abzug der Bundeswehr neue Wertschöpfung in die Region geholt", so de Jager.

Mit dem Baubeginn für das neue Ferienhausgebiet endet eine achtjährige Planungsphase seit dem Abzug der Bundeswehr aus der Fehmarnsund-Kaserne und von der Standortsportanlage. Die neu überplante Fläche ist 15 Hektar groß. Neben den 165 Ferienhäusern unterschiedlicher Art sollen Hallen- und Freiluftsportangebote auf 40.000 qm entstehen. Außerdem sollen 36 Bauplätze für junge Familien ausgewiesen werden.