lifePR
Pressemitteilung BoxID: 273284 (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie)
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
  • Düsternbrooker Weg 94
  • 24105 Kiel
  • http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VII/vii_node.html
  • Ansprechpartner
  • Birgit Einfeldt
  • +49 (431) 988-4421

Bau der Ortsumgehung Bad Bramstedt abgeschlossen: Verkehrsminister Jost de Jager: "Entlastung des Stadtkerns erreicht"

(lifePR) (Bad Bramstedt, ) Zwei Jahre nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes gab Verkehrsminister Jost de Jager heute (7. Dezember) gemeinsam mit dem Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, nach knapp 27 Monaten Bauzeit den zweiten Abschnitt der Ortsumgehung Bad Bramstedt für den Verkehr frei. Gleichzeitig wurde mit der Freigabe der Ortsumgehung auch der Zubringer zum Ortszentrum von Bad Bramstedt, der "Lohstücker Weg", (zukünftig Bundesstraße 4 - B 4) dem Verkehr übergeben. "Mit dem heutigen Tag ist die Ortsumgehung Bad Bramstedt jetzt auf ganzer Länge befahrbar und die Entlastung des Stadtkerns kommt im vollen Umfang zum Tragen", sagte de Jager.

Insbesondere im Bereich "Kirchenbleeck" kam es aufgrund des Durchgangsverkehrs von der B 206 und der B 4 in den Verkehrsspitzenzeiten immer wieder zu erheblichen Wartezeiten an den durch Ampeln geregelten Hauptknotenpunkten. "Ich freue mich deshalb für die Einwohner von Bad Bramstedt, dass es mit diesen Behinderungen nun vorbei ist. Die Umgehung bedeutet für Bad Bramstadt als Heilbad nicht nur eine Entlastung von Lärm und Abgasen, sondern ist auch eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit." Der Stadtkern werde durch die Ortsumgehung nunmehr um etwa 8.000 Fahrzeuge pro Tag entlastet.

De Jager dankte insbesondere dem Parlamentarischen Verkehrs-Staatssekretär für die Bereitstellung der Mittel aus den Konjunkturprogrammen des Bundes, die eine beschleunigte Realisierung der Ortsumgehung ermöglicht habe. Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 32 Millionen Euro. Die Ausbaulänge der Ortsumgehung beträgt neun Kilometer, die des Lohstücker Weges rund 900 Meter. Innerhalb des Streckenverlaufes wurden zehn Brückenbauwerke errichtet, die Brücke über die Osterau stellt dabei mit einer Länge von 90 Meter das größte Bauwerk dar.