Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 348774

Sozialministerin Kristin Alheit: Gesamte Gesellschaft profitiert von der Solidarität zwischen den Generationen

Kongress zum Europäischen Jahr für aktives Altern

Kiel, (lifePR) - Rund 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschen sich heute und morgen (17./18.9.) auf dem "Nordeuropäischen Kongress für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen" in Kiel aus. Veranstalter sind der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein und das Sozialministerium. Der Kongress findet im Rahmen des Europäischen Jahres "Aktives Altern" statt und richtet sich an Menschen, die sich theoretisch, strategisch oder praktisch damit auseinandersetzen. Sozialministerin Kristin Alheit, Günter Ernst-Basten, Vorstand des Paritätischen, und Dieter Hackler, Bundesfamilienministerium, eröffnen den Kongress.

Ministerin Alheit betonte: "Ältere Menschen verfügen heute im Durchschnitt über eine höhere Bildung, ein höheres Einkommen und sie leben länger in guter Gesundheit als in vorherigen Generationen. Andererseits stellt der demografische und soziale Wandel unser Land vor neue Herausforderungen, die nur gemeinsam und unter Einbeziehung des Engagements der älteren Generation zu bewältigen sind. In Schleswig-Holstein setzen sich junge und ältere Menschen in vielfältiger Weise füreinander freiwillig ein, davon profitiert die gesamte Gesellschaft. Dafür gilt ihnen mein herzlicher Dank".

"Wir wollen aufmerksam machen auf das Potential und zeigen, welche Strukturen not-wendig sind, um dies zu nutzen" sagt Ernst-Basten. Themenschwerpunkte des Kongresses sind die Ermöglichung besserer Teilhabe älterer Menschen am Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft durch freiwillige Tätigkeiten und die Verhinderung sozialer Ausgrenzung sowie Nutzung der Potentiale aller Generationen. Außerdem werden praktische Beispielprojekte mit Vorbildcharakter vorgestellt. Dazu gehört unter anderem das ehren-amtliche Jugend-Mentoring Schleswig-Holstein. Hierbei unterstützen ältere Menschen mit Berufserfahrung Jugendliche beim Übergang von Schule in den Beruf. Ein weiteres Beispiel ist die Mittagstisch- und Hausaufgabenbetreuung von Schulkindern durch freiwillig engagierte Ältere oder das Programm "Seniortrainerin", bei dem Ältere Menschen freiwillig ihr Wissen in vielfältiger Weise weitergeben. Ebenfalls Thema sind die gemein-sam mit der Bertelsmann Stiftung initiierten mehrtägigen Workshop für eine zukunftsori-entierte Seniorenpolitik in Schleswig-Holstein. Sie richten sich an kommunale Entscheider aus Politik und Verwaltung. Im Vordergrund stehen die Vermittlung konzeptioneller Fähigkeiten für eine zukunftsorientierte Seniorenpolitik sowie ein erster lokaler Maßnahmenplan. Ziel ist die Erhaltung einer möglichst hohen Lebensqualität für alle Menschen vor Ort. Mehr Info und Beispiel-Projekte: www.sozialmininsterium.schleswig-holstein.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mobile Payment: Bezahlen mit dem Handy

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Mobile Payment – oder kurz mPayment – ist eine denkbar einfache Zahlungsmethode: Anstatt an der Kasse nach Bargeld oder EC-Karte zu kramen, bezahlt...

Während der Arbeit zum Arzt - erlaubt oder verboten ?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Die erste Erkältungswelle hat uns erreicht. Wer von Husten, Schnupfen und Heiserkeit erwischt wurde geht morgens wohl lieber zum Arzt statt ins...

Wie sicher ist WLAN wirklich?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Ohne Kabel ins Netz! Dank Wireless Local Area Network – kurz WLAN – ist das seit Jahren möglich. Doch die Verschlüsselung von WLAN-Netzwerken...

Disclaimer