Mittwoch, 20. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 175145

Anhaltend hohe Brandgefahr in Wäldern und auf Flächen in Schleswig-Holstein trotz Niederschlägen

Kiel, (lifePR) - Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume informiert über die nach wie vor hohe Gefahr von Wald- und Flächenbränden in Schleswig-Holstein. Vereinzelte Niederschläge während der letzten Tage haben zu keiner Entspannung der Situation geführt. Nach wie vor muss vor allem abseits der Küsten mit einer hohen Brandgefahr gerechnet werden. Auch die sehr hohe Gefährdung im Bereich um Lauenburg und Geesthacht an der Elbe dauert an. Dort musste gestern (5. Juli) im Sachsenwald ein Brand auf einer Fläche von immerhin 5.000 Quadratmetern durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpft werden.

Neu ist, dass der Deutsche Wetterdienst die höchste Gefahrenstufe jetzt auch für das mittlere und südliche Nordfriesland und das südliche Schleswig-Flensburg in etwa von Husum bis in die Niederungsgebiete von Treene und Sorge meldet.

Das Ministerium ruft daher noch einmal dazu auf, der erhöhten Gefährdung durch angepasstes Verhalten beim Aufenthalt im Freien Rechnung zu tragen und insbesondere beim Umgang mit Feuer und Glut größte Vorsicht walten zu lassen.

Wer immer einen Brand entdeckt, sollte schnellstmöglich die Feuerwehr, die Polizei oder die nächstgelegene Forstdienststelle verständigen, um eine schnelle Eindämmung und Bekämpfung des Brandes zu ermöglichen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wildblumenwiese, Nistkästen und Insektenhotel

, Energie & Umwelt, ecolo GmbH & Co. KG

Bei hanseWasser wird Artenvielfalt groß geschrieben. Denn Dank der Umgestaltung der zwei Betriebsstandorte Seehausen und Habenhausen schuf das...

Bundesverdienstkreuz an Plant-for-the-Planet-Gründer Felix Finkbeiner verliehen

, Energie & Umwelt, INTHERMO GmbH

Mit neun Jahren gründete er die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet, im Alter von erst 20 Jahren erhielt Felix Finkbeiner unlängst...

Immer schön cool bleiben

, Energie & Umwelt, HF.Redaktion Harald Friedrich

Ein Traumwetter: Tagsüber bei 30o C zum Baden im See, abends bei 23o C auf der Restaurantterrasse – und dann die Schattenseite des Sonnentages:...

Disclaimer