Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 156470

Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow: Öko und Arbeit in Lippetal

Passgenaue Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung / Die Landesbehindertenbeauftragte teilt mit

Düsseldorf, (lifePR) - "Im ökologischen Anbau, Produktion und Verkauf von ökologischen Lebensmitteln sind hervorragende Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung", sagte die Landesbehindertenbeauftragte anlässlich ihrer Tour "NRW schafft Arbeit" beim Integrationsunternehmen Oro Verde in Lippstadt. Das Integrationsunternehmen verarbeitet ökologisch erzeugte Lebensmittel. So gehören z.B. Brotaufstriche, Eiprodukte sowie Käse- und Wurstsorten zur vielfältigen Produktpalette. Die Rohware wird von einer Marktgenossenschaft ökologisch produzierender Bauern und einem Bio-Lebensmittel-Großhandel geliefert und im Integrationsunternehmen weiterverarbeitet. Das Integrationsunternehmen Oro Verde wurde u.a. auch mit Mitteln aus dem Landesprogramm "Integration unternehmen" gefördert.

"Mit meiner landesweiten Tour "NRW schafft Arbeit" zeige ich vorbildliche Unternehmen, die passgenaue Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen haben. Investitionen in Arbeit sind gut angelegtes Geld. Ich zeige den Wert, den Arbeit für die Menschen hat. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderung können und wollen etwas leisten. Für viele Menschen ist die Anerkennung am Arbeitsplatz und die Wertschätzung ihrer Arbeit eine Frage der Selbstachtung. Ich will, dass das Bewusstsein für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben gestärkt und ihre Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt selbstverständlich wird. Dazu gehört eine Unternehmenskultur, in der Menschen mit Behinderung eigene Wege gehen und finden können sowie individuelle Hilfen vor Ort erhalten. Das Integrationsunternehmen Oro Verde Bios Produktion GmbH ist für mich ein gutes Beispiel dafür.", erklärte die Landesbehindertenbeauftragte Angelika Gemkow bei ihrem Besuch des Integrationsunternehmens in Lippetal.

Die Landesbehindertenbeauftragte wies in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen unterschiedlichen Programme der Landesregierung hin. Neben den passgenauen Programmen für junge Menschen, wie "STAR" und "100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in NRW", stellt die Landesregierung im Rahmen des Programms "Integration unternehmen!" insgesamt 10 Millionen Euro zur Verfügung. Innerhalb von drei Jahren sollen rund 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen in Integrationsunternehmen entstehen. Die Landschaftsverbände beteiligen sich an dem Programm mit der Bereitstellung eigener Mittel in gleicher Höhe. Angelika Gemkow: "Ich freue mich über die hervorragenden Angebote des Landes und der Landschaftsverbände für die Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen."

Mehr Informationen über das Landesprogramm "Integration unternehmen!" finden Sie unter http://www.arbeit.nrw.de/arbeit/wege_in_arbeit_finden/integration_unternehmen/index.p hp

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Teilhabe und Würde im Alter ermöglichen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Parlamentarische Staatssekretärin Ferner spricht auf der 4. UNECE-Ministerkonferenz in Lissabon über die Herausforderungen des demografischen...

Die Eltern ins Boot holen und in der Verantwortung lassen

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Andrea Arnold kennt die Situation nur zu gut: Eltern wollen sich nicht eingestehen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen. Sie werfen sich vielmehr...

World Vision richtet Kinderschutzzentren in Mexiko-Stadt ein

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Die internationale Kinderhilfsorganisat­ion World Vision setzt nach dem Erdbeben in Mexiko Psychologen zur Unterstützung von Erdbebenopfern ein....

Disclaimer