METRO präsentiert Aktionären nachhaltiges Umsatzwachstum und solide Bilanz für 2016/17

Nachhaltiges Umsatzwachstum und stabile EBIT-Entwicklung im Geschäftsjahr 2016/17 / Dividendenvorschlag von 0,70 € pro Aktie / Wahlen zum Aufsichtsrat der METRO AG

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Auf der heutigen Hauptversammlung der METRO AG präsentiert der Vorstandsvorsitzende Olaf Koch den Aktionären eine solide Bilanz für das 1. Geschäftsjahr der neuen METRO. Mit einem nachhaltigen Wachstum des Umsatzes und einer stabilen EBIT-Entwicklung hat der fokussierte Großhandels- und Lebensmittelspezialist eine solide Ausgangsbasis für weiteres Wachstum geschaffen. "Das Geschäftsjahr 2016/17 war ein entscheidendes Jahr für METRO. Wir haben die Voraussetzungen für mehr Wachstum und Innovation geschaffen. Unsere klare Fokussierung macht uns deutlich agiler und schneller", sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. "Um weiter zu wachsen, müssen wir Mehrwert für unsere Kunden schaffen und sie dabei unterstützen, noch erfolgreicher zu werden. Wir sind davon überzeugt, dass die Digitalisierung der Gastronomie und das Belieferungsgeschäft wesentliche Erfolgsfaktoren und Wachstumstreiber für die Zukunft sind."

Nach der Aufteilung der ehemaligen METRO GROUP erreichte die neue METRO im Geschäftsjahr 2016/17 eine nachhaltige Steigerung des Umsatzes und eine stabile EBIT-Entwicklung. Flächenbereinigt stieg der Umsatz im Geschäftsjahr 2016/17 um 0,5 %. Das EBIT vor Sonderfaktoren lag mit 1.106 Mio. € auf dem Niveau des Vorjahres. Um die Aktionäre an der positiven Geschäftsentwicklung zu beteiligen, wird der Hauptversammlung eine Dividende von 0,70 € pro Aktie vorgeschlagen.

Strategische Schwerpunkte im Geschäftsjahr 2016/17

METRO Wholesale hat im Geschäftsjahr 2016/17 die konsequente Fokussierung auf die Bedürfnisse und den Erfolg ihrer Kunden fortgesetzt. Insbesondere das Belieferungsgeschäft entwickelte sich mit einem Anstieg des Umsatzes um über 25 % im Vergleich zum Vorjahr weiterhin sehr erfolgreich. Dazu trug auch die Akquisition des französischen Belieferungsspezialisten Pro à Pro im Februar 2017 bei. Darüber hinaus hat METRO Wholesale im Geschäftsjahr das Trader-Franchise-Geschäft in zahlreichen osteuropäischen Märkten weiter ausgebaut.

Real hat im vergangenen Geschäftsjahr große Fortschritte bei der strategischen Neuausrichtung erzielt. In Krefeld hat die Vertriebslinie seit November 2016 erfolgreich das Food-Lover-Konzept getestet. Das hybride Marktkonzept soll in Zukunft auf weitere Märkte ausgeweitet werden, zunächst in Braunschweig und in Bielefeld. Des Weiteren werden ausgewählte Module auf verschiedene Märkte ausgerollt.

Darüber hinaus hat METRO die Digitalisierung im Geschäftsjahr 2016/17 weiter vorangetrieben, beispielsweise durch den METRO Accelerator powered by Techstars, mit dem die Entwicklung digitaler Lösungen für Gastronomie und Handel gefördert wird. Diese Lösungen bringt METRO in rund 500 Pilotbetrieben in Berlin, Paris, Mailand, Barcelona und Wien zum Einsatz und testet sie auf ihren Mehrwert und ihre Akzeptanz bei Gastronomen. METRO hat zudem im Dezember 2017 den Startschuss für den Aufbau einer digitalen Plattform für die Gastronomie gegeben: Diese bietet digitale Tools, Beratung und Unterstützung sowie Raum für Dialog und Wissensaustausch.

Solider Start ins Geschäftsjahr 2017/18

METRO ist im 1. Quartal mit einer positiven Entwicklung beim Umsatz und beim EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen in das Geschäftsjahr 2017/18 gestartet und hat sich damit in einem anspruchsvollen Marktumfeld solide behauptet. Der flächenbereinigte Umsatz wuchs um 0,8 % gegenüber dem Vorjahr. Beim EBITDA ohne Ergebnisbeiträge aus Immobilientransaktionen verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg auf 608 Mio. € gegenüber 565 Mio. € im Vorjahresquartal. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich deutlich auf 0,64 € gegenüber 0,34 € im Vorjahr.

Wahlen zum Aufsichtsrat

Auf der Tagesordnung der heutigen Hauptversammlung stehen die Wahlen zum Aufsichtsrat. Zur Wahl vorgeschlagen als Anteilseignervertreter im Aufsichtsrat der METRO AG ist der selbstständige Unternehmensberater Herbert Bolliger. Er ist als Nachfolger für Mattheus P. M. (Theo) de Raad nominiert, dessen Amtszeit als Aufsichtsratsmitglied der Anteilseigner mit Beendigung der Hauptversammlung 2018 endet. Nach verschiedenen Stationen bei der Schweizer Tochter der Bayer AG, den Portland-Cement-Werken und dem Migros-Genossenschafts-Bund war Herbert Bolliger zuletzt bis Ende des Jahres 2017 Präsident der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bunds. In seiner 12-jährigen Amtszeit erreichte die Migros-Gruppe eine deutliche Steigerung des Konzernumsatzes und übernahm den Discounter Denner sowie den Schweizer Onlinehändler Digitec-Galaxus. Zudem verantwortete er die Erschließung neuer Geschäftsfelder. Aufgrund seines beruflichen Werdegangs verfügt Herbert Bolliger insbesondere über Handelsexpertise, profunde Erfahrung in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit sowie langjährige Managementerfahrung in international agierenden Unternehmen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.