Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 347288

Umfrage: Sechs von zehn deutschen Arbeitnehmern halten Persönlichkeitstests für untauglich

80 Prozent der Tests halten wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht stand

Düsseldorf, (lifePR) - 57 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland haben die Erfahrung gemacht, dass Persönlichkeitstests an den konkreten beruflichen Anforderungen vorbeizielen. Die Bedeutung der Testergebnisse ist jedoch nach Meinung vieler Arbeitnehmer für die berufliche Entwicklung nicht zu unterschätzen. So spielt ein Testprofil nach Angaben von 47 Prozent der Berufstätigen für die Beförderung eine wichtige Rolle. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Befragung des Assessment-Spezialisten Metaberatung unter 1.100 Arbeitnehmern in Deutschland.

59 Prozent der Arbeitnehmer erscheinen die Tests der Unternehmen nicht ausreichend fundiert zu sein, um die eigene Persönlichkeit und beruflichen Potenziale treffend zu erfassen. "Die Ergebnisse der Umfrage decken sich weitgehend mit den Beobachtungen, die wir in der Unternehmenspraxis machen", sagt Dr. Rainer M. Neubauer, Geschäftsführer des Assessment-Spezialisten Metaberatung. "Von den rund 1.000 in Deutschland verwendeten Testverfahren halten gut 80 Prozent neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Human-Resources-Forschung nicht stand."

Der Mangel an methodischer Professionalität führt zudem dazu, dass die wenigsten Testanwender zertifiziert sind (DIN 33430), neuesten gesetzlichen Anforderungen des deutschen Gesetzgebers entsprechen (AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) oder den bekannten internationalen Fachstandards gerecht werden (American Psychological Association).

Die Arbeitnehmer kritisieren jedoch nicht nur die fachliche Qualität, sondern auch die Verfahren der durchgeführten Tests. Drei Viertel der Befragten bemängeln, dass die Auswertung ihres Persönlichkeitstests durch den Arbeitgeber derzeit hinter verschlossenen Türen stattfindet - die Ergebnisse der Tests werden nicht detailliert mitgeteilt. Gleichzeitig ist das Interesse der Belegschaft an einem konstruktiven Karrieredialog mit den Vorgesetzten groß. Zwei Drittel der Mitarbeiter wünschen sich einen Austausch über die Ergebnisse von Persönlichkeitstests, um den beruflichen Werdegang gemeinsam zu gestalten.

"Wie die Praxis zeigt, werden die Persönlichkeitstests mangels Schulung des Personals häufig nicht richtig angewendet oder die Ergebnisse liefern langfristig keine haltbaren Aussagen. Daher ist bei den Arbeitgebern ein Umdenken gefragt. Denn fundierte Persönlichkeitstests bilden eine wichtige Orientierung für den Dialog zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. So lassen sich insbesondere Talente im eigenen Unternehmen zuverlässig identifizieren und auf Grundlage einer gemeinsamen Strategie fördern. Angesichts des Fachkräftemangels ist die Einführung eines solchen modernen Talent-Managements unverzichtbar", so der Assessmentexperte Dr. Rainer M. Neubauer.

Metaberatung GmbH

Metaberatung GmbH ist Spezialist für Personaldiagnostik und mit Büros in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz vertreten. Internationale Konzerne und mittelständische Firmen nutzen das spezifische Fachwissen des Unternehmens zur Gestaltung personaldiagnostischer Prozesse, zur Bestimmung von positionsspezifischen Anforderungsprofilen, zur Vorbereitung von Personalentscheidungen sowie der Erhebung von Entwicklungs- und Trainingsbedarfen. Darüber hinaus betreibt Metaberatung ein eigenes Schulungszentrum zur Zertifizierung und zur Führungskräfteentwicklung. Das Unternehmen bietet seine online Assessments in über 40 Sprachen weltweit an.

Zu den Partnern gehören unter anderem die Hogan Assessment Systems, Inc., die Kaplan deVries, Inc. und die RHR International LLP. Mit wissenschaftlich abgesicherten und online verfügbaren Verfahren von Hogan Assessment Systems werden Persönlichkeit, kognitive Leistungsfähigkeit sowie Verhalten beschrieben und damit das Leistungsvermögen auf allen Ebenen in Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen treffsicher vorhergesagt. Die seit über 60 Jahren etablierten und weiterentwickelten Methoden der RHR International versetzen Unternehmen in die Lage, ihre Führungskräfte der 1. und 2. Ebene auszuwählen und zu entwickeln.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Management und Rechtsstrukturen": Berufsbegleitendes Weiterbildungsmodul an der Hochschule Bremen ab November

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Wie können Verträge an wechselnde Geschäftsanforderung­en angepasst werden? Für wen ist eine Mini-GmbH eine empfehlenswerte Unternehmensform?...

Agentur für Arbeit Hamm begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Anfang September haben elf Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung bei der Agentur für Arbeit Hamm begonnen. Fünf von ihnen streben im Rahmen...

Staatssekretär vom Bundesbauministerium zu Besuch an der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. September 2017 besucht Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Fachhochschule...

Disclaimer