Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 329916

Outdoor-Schuhe werden 2013 der echte Renner

Der Outdoor-Schuhmarkt entwickelt sich rasant und vielfältig wie noch nie

Friedrichshafen, (lifePR) - Mit 25 Prozent am Gesamtumsatz zählen Outdoor-Schuhe zu den wichtigsten Produktgruppen im Outdoor-Fachhandel. Bestechend dabei ist die Vielfalt der Modelle, die längst nicht mehr nur beim Wandern getragen werden: Kletterschuhe, Bergstiefel, Wanderschuhe, Multifunktionsschuhe, Amphibienschuhe oder Trekkingsandalen - für die Saison 2013 drängen sich zwei weitere Kategorien ins Rampenlicht: Barfuß- und Trailrunningschuhe. Beide Typen sind vom 12. - 15. Juli 2012 auf der Fachmesse OutDoor (nur für den Fachhandel geöffnet) so präsent wie nie zuvor.

Outdoor ist gesellschaftsfähig. Das erkennt man nicht nur an den Softshells und Fleecepullis in den Fußgängerzonen, sondern auch an den Füßen der Städter. Outdoor-Schuhe werden beliebter und immer häufiger im Alltag getragen, vor allem wenn man länger auf den Beinen ist. Ihr großer Vorteil: Sie werden mit Bequemlichkeit, Laufkomfort und hoher Qualität gleichgesetzt. "Der Verbraucher ist sich der Wichtigkeit von hochwertigen Schuhen für das Wohlbefinden seiner Füße bewusst", ist Thomas Lange, Director Sales Europe bei amerikanischen Hersteller Keen überzeugt. Mit einem Anteil von 25 Prozent am gesamten europäischen Outdoor-Umsatz hat sich das Schuhsegment auf einen sicheren zweiten Platz hinter der Bekleidung geschoben. Rucksäcke liegen mit sechs Prozent auf Platz drei.

Während die Outdoor-Schuster ihr Renommee in erster Linie über die Berg- und Wanderkategorie definieren, wird der Hauptumsatz mit der Vielfalt der alltagstauglichen Multifunktionsschuhe gemacht. Dass dabei immer häufiger Spezialschuhe auch als modische Alltagstreter herhalten, zeigt wie angesagt Outdoor unterdessen ist. Die meisten Zustiegs- oder Amphibienschuhe sieht man heute nicht an der Bergwand oder bei einer Flussdurchquerung, sondern im Einsatz auf Shoppingmeilen, in Universitäten oder Bürotrakten.

Für die Sommersaison 2013 wird sich dieser Trend verstärken. Mit Trailrunning- und den Barfußschuhen stehen auf der Leitmesse OutDoor gleich zwei Schuhkategorien im Fokus. Überall sprießen Trailrunning-Kollektionen wie Pilze aus dem Boden. Dass insbesondere gestandene Bergmarken das Thema aufgreifen, zeigt die Tragweite der Entwicklung. Noch im Vorjahr hätte man gerade mal Salomon, Lafuma und The North Face als "Big Player" bei diesem Thema gesehen, das ansonsten eher von Spezialisten wie Inov8, Vasque oder Montrail bestimmt wurde. Diesen Sommer präsentieren die Imageträger Mammut, Haglöfs, Columbia und Berghaus eigene Trailrunning-Schuhkollektionen. Mammut-Sprecher Harald Schreiber begründet das neue Engagement wie folgt: "Trailrunning ist nicht Joggen. Trailrunning ist nicht der New York-Marathon. Somit sind es auch nicht primär die gängigen Laufmarken, die Produkte dafür entwickeln, sondern etablierte Bergsport- und Outdoormarken. Trailrunning-Produkte sind darum im Outdoor-Handel besser aufgehoben als in der Laufecke." Andere Firmen wie adidas oder Lowa nutzen zwar den Begriff Trailrunning nicht, kommunizieren aber eigene Aktivitäten wie Athletic Outdoor und Speed Hiking. Lowa Geschäftsführer Werner Riethmann sieht das Thema deswegen breit: "Es gibt einen Trend in der Natur zu rennen. Wie das genannt wird, ist sekundär."

Der zweite Schuhtrend der OutDoor 2012 lautet Barfuß. Da man in der heutigen Welt kaum noch verletzungsfrei ohne Schuhe laufen kann, ist das neue "Barfußlaufen" ein Schuhthema, allerdings mit Schuhen, die den Fuß in seiner Ursprungsfunktion und Belastung betrachten. Manche sprechen deshalb lieber von natürlichem Abrollverhalten. Marktführer hier ist der Hersteller Merrell, der bereits vor zwei Jahren die ersten Barfußschuhe präsentierte. Mit der Kollektion "3.0: M-Connect" präsentieren die Amerikaner nun eine "neue Generation minimalistischer 'Outside Athletic-Schuhe', die ein noch natürlicheres Laufgefühl ermöglichen," so Teresa Ranft, Marketingleiterin Merrell Deutschland.

"'Natural Motion' ist der Trend der Zukunft!" ist auch Michael Krell, Business Unit Manager Footwear bei Salomon Deutschland überzeugt. "Der wesentliche Vorteil dieser neuartigen Schuhe besteht in ihrer besonders flexiblen Konstruktionsweise, die ein harmonisches Abrollverhalten, maximalen Grip sowie eine optimale Passform gewährleisten." Keen will den Markt mit neuen Modellen aufmischen. Thomas Lange: "Mit unserer innovativen Keen-CNX-Kollektion beschreiten wir einen Weg, der das natürliche Laufen fördert und dennoch genügend Schutz und Unterstützung bietet."

Die OutDoor 2012 ist von Donnerstag, 12. bis Sonntag, 15. Juli nur für den Fachhandel geöffnet (Donnerstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9 bis 17 Uhr). Weitere Informationen unter www.outdoor-show.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Staat und Wohlfahrt in gemeinsamer Verantwortung

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Das Subsidiaritätsprinzi­p in der Sozialpolitik in Baden-Württemberg als „Verteilung von Aufgaben in gemeinsamer Verantwortung von Staat und...

Zwanzig Jahre im Paradies oder das kleine Glück - Naturbuch von Irma Köhler-Eickhoff bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Ein ungewöhnliches Naturbuch ist jetzt sowohl als gedruckte Ausgabe wie auch als E-Book bei der EDITION digital erschienen: Unter dem Titel „Vogelgezwitscher...

FQL wurde mit origineller Geschäftsidee für den B.C.B.-Business-Award nominiert

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

„Jonglieren gehört in Unternehmen, wie Veränderung/Wandel zum Business.“ sagt Stephan Ehlers, Inhaber des Münchner Beratunsgunternehmen­s FQL....

Disclaimer