Donnerstag, 22. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 222481

Die elektrischen Antriebe haben auf der AERO einen starken Auftritt

e-flight-expo präsentiert alternative Antriebe innerhalb der AERO mit vielen Neuheiten / Elektroflug-Entwicklungen / Berblinger-Flugwettbewerb

Friedrichshafen, (lifePR) - Mit zahlreichen Highlights präsentiert sich die e-flight-expo zum dritten Mal im Rahmen der internationalen Luftfahrtmesse AERO in Friedrichshafen: Noch mehr Aussteller, dazu viele neue Flugzeuge mit Elektro-, Brennstoffzellen- oder Hybridantrieb sowie die erstmalige Vergabe des "Lindbergh Electric Aircraft Prize" betonen die Fachkompetenz der AERO. Insgesamt rund 590 Aussteller aus 29 Ländern werden auf der Internationalen Fachmesse für die Allgemeine Luftfahrt in elf Hallen vertreten sein. Messechef Klaus Wellmann und AERO-Projektleiter Roland Bosch erwarten auf der Leitmesse für die Allgemeine Luftfahrt in Europa eine "starke Ausstellerpräsenz der führenden Luftfahrtunternehmen am Bodensee."

Das "e" in e-Flight steht für electrical, ecological und evolutionary in der Luftfahrt: Die Enkel von bedeutenden Flugpionieren, die die Luftfahrt in den letzten 100 Jahren weitergebracht haben, versuchen nun, die heutige Generation der Luftfahrtkonstrukteure zu beflügeln. Ein hochkarätiges Treffen von Nachfahren bedeutender Aviatik-Pioniere ist auf der AERO-Sonderschau "e flight-expo" mit dem Ziel geplant, die Luftfahrt voranzubringen. Das Highlight dazu ist die Verleihung des "Lindbergh Electric Aircraft Prize (LEAP)", der von Erik Lindbergh, Enkel von Charles Lindbergh, verliehen wird. Dieser Preis wird für herausragende Errungenschaften bei der Entwicklung des Elektroflugs vergeben.

Nachfahren der Flugpioniere

Die Gewinner des Nachwuchsprogramms haben die Chance, hochkarätige Firmenchefs der Aviatik-Branche persönlich kennen zu lernen. Lindbergh hat namhafte Unterstützung für seine Initiative bekommen. So werden Nachfahren und nahe Verwandte von Flugpionieren am Bodensee präsent sein: Cornelius Dornier, Sergei Sikorsky, Amanda Wright Lane sowie Wolfgang von Zeppelin wollen unter dem Motto "History for the Future of Flight" den Pioniergeist zukünftiger Forscher in der Luftfahrt stärken. Auch der Enkel des Stratosphärenforschers Auguste Piccard, Ballon-Weltumrunder Bertrand Piccard, hat sich angesagt, sofern es die Testflüge für sein eigenes e-flight-Projekt Solar Impulse zulassen.

Prominente Unterstützung

Erik Lindbergh konnte noch weitere Prominenz mobilisieren: Kein Geringerer als Fürst Albert II. von Monaco unterstützt diese Initiative, da er selbst ein Projekt zur Förderung elektrischer Mobilität - auch in der Luftfahrt - unterstützt. Der Fürst hat seinen AERO-Besuch für Mittwoch, 13. April angekündigt.

Die Internationale Luftfahrtmesse AERO findet von Mittwoch, 13. bis Samstag, 16. April 2011 auf dem Messegelände in Friedrichshafen statt. Weitere Infos unter www.aero-expo.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Print-Effekt. Creatura-Seminar zur ersten wissenschaftlichen Meta-Analyse der Werbewirkung von Print

, Medien & Kommunikation, Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.)

Nullen und Einsen haben die Welt revolutioniert. Doch entgegen einiger Voraussagen löst sich unsere Welt nicht komplett in Pixel auf. Im Gegenteil:...

ADRA Deutschland fordert null Toleranz bei Missbrauch und sexuellen Übergriffen

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Gegenüber einzelnen Mitarbeitern von Hilfsorganisationen sind kürzlich Vorwürfe bezüglich sexuellen Fehlverhaltens in Hilfsprojekten gemacht...

Baptistenpastor und Evangelist Billy Graham gestorben

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Billy Graham, der einflussreichste Evangelist des 20. Jahrhunderts, starb am 21. Februar in seinem Haus in Montreat, North Carolina/USA, im Alter...

Disclaimer