Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 281381

Trends, Diskussionen, Lösungsvorschläge: Das FRESHCONEX Business Forum 2012

Berlin, (lifePR) - Für alle Fachleute aus dem Bereich "Frische Convenience Obst und Gemüse" bietet das Business Forum der FRESHCONEX 2012 vom 8. bis 10. Februar eine hochkarätige Informations- und Diskussionsplattform zu den aktuellen Trends dieser Branche. Die Themenkomplexe der einzelnen Messetage reichen von "Neue Chancen im Frische Convenience Obst- und Gemüse-Marketing" (8.2.) über "Lebensmittelsicherheit" (9.2.) bis zu "Technologie und Produktentwicklung" (10.2.). An allen drei Tagen bietet sich hier die Möglichkeit zum intensiven Meinungs- und Gedankenaustausch zwischen Referenten und internationalen Branchenvertretern.

Das Business Forum in Halle 7.2b ist direkt in den Ausstellungsbereich der FRESHCONEX eingebettet. Die jeweiligen Vorträge werden simultan in deutsch und englisch übersetzt und sind im Eintrittspreis der Fachmesse enthalten.

Am ersten Messetag (8.2.) lautet das Schwerpunktthema "Neue Chancen im Frische Convenience Obst- und Gemüse-Marketing". In halbstündigen Präsentationen zeigen internationale Branchenvertreter, welche Marktchancen sich durch spezielle Marketingstrategien im Frische Convenience-Bereich ergeben.

In vielen Ländern Europas wie zum Beispiel in Großbritannien, Italien und den Niederlanden sind Frische Convenience-Produkte mittlerweile ein selbstverständlicher Teil der täglichen Ernährung. Tony Walsh, Category Manager bei Florette, erläutert in seinem Vortrag, welche Märkte noch besonders großes Potenzial für den Absatz dieser Frischeprodukte bieten (11-11.30 Uhr: Neue Märkte für Frische Convenience-Produkte).

Johan Halvorsen von SydGrönt AB aus Schweden zeigt die speziellen Anforderungen skandinavischer Märkte an die Lieferanten von Frische Convenience-Produkten auf. Er beschreibt, was die Einkäufer in diesen Ländern erwarten und was sich die Verbraucher wünschen. (12-12.30 Uhr: Frische Convenience im skandinavischen Markt: Anforderungen und Potenzial).

Eigenmarken spielen bei europäischen Lebensmitteleinzelhändlern eine wesentliche Rolle. Peter Hostens, Managing Director bei UNIVEG Legumex Trade, zeigt auf, wie der Umsatz durch die Entwicklung von Eigenmarken im Convenience-Bereich noch gesteigert werden kann (14-14.30 Uhr: Eigenmarken: Entwicklungsmöglichkeiten des Convenience-Segments im LEH).

Frische Convenience-Marken werden in immer stärkerem Maße über neue Absatzwege vertrieben. Hans Liekens, Operating General Manager bei Chiquita Brands International, Inc., erörtert in seinem Vortrag, wie groß die potenziellen Gewinne in diesen neuen Märkten sind, welche Erfolgsgeschichten sich beim traditionellen Einzelhandel durch diese neuen Möglichkeiten eröffnen und wie die neuen Angebote vom Kunden wahr- und aufgenommen werden (15-15.30 Uhr: Raus aus den Handelsketten: Nutzung neuer Vertriebskanäle für die Verbreitung Ihrer Marke).

Top-Thema des zweiten Messetages (9.2.) ist der Schwerpunkt "Lebensmittelsicherheit". Die EHEC-Krise sowie ihre Auswirkungen auf den deutschen Markt und auf seine internationalen Lieferanten im vergangenen Sommer sind noch präsent. Sie unterstrich einmal mehr die Bedeutung von Lebensmittelsicherheit und Rückverfolgbarkeit. In seinem Vortrag erläutert Frédéric Rosseneu, Food Policy Advisor bei Freshfel Europe, welche Lehren daraus gezogen werden müssen und welchen besonderen Herausforderungen die Convenience-Branche gegenüber steht (11-11.30 Uhr: EHEC: Aus Krisen lernen).

Die Vereinheitlichung der Prüfungsprozesse in der Lebensmittelsicherheit ist eine der großen Herausforderungen der Branche. Dr. David Gombas, Senior Vice President, Food Safety & Technology bei der United Fresh Produce Association und Dr. Kristian Moeller, Managing Director bei GlobalG.A.P. zeigen den Status quo auf und beschreiben, welche Schritte hinsichtlich der Vereinheitlichung als nächstes eingeleitet werden müssten (12-12.30 Uhr: Harmonisierung der Lebensmittelsicherheit: Die nächsten Schritte).

Informationen und die zur Verfügung stehenden Kommunikationswege sind die Basis jeder Diskussion im Bereich Lebensmittelsicherheit. Eine enge Zusammenarbeit mit den Medien ist im Sinne einer zielgerichteten Aufklärung der Öffentlichkeit immer sinnvoll. Mike Knowles, Redaktionsleiter bei Market Intelligence Ltd. und Michael Barker, Redakteur beim Fresh Produce Journal erörtern, welche Rolle dabei die Presse und darüber hinaus Social Media spielen und gehen der Frage nach, ob diese Medien noch stärker als bisher eingebunden werden sollen (14-14.30 Uhr: Medien und Lebensmittelsicherheit).

Neue Technologien können einen wertvollen Beitrag zu mehr Lebensmittelsicherheit leisten: von der Verlängerung der Haltbarkeit über die Konservierung bis hin zum Waschen und Säubern. Wie diese Technologien die Lebensmittelsicherheit von Frische Convenience-Produkten unterstützen steht im Mittelpunkt dieses Vortrages von Marc Benarie, Export Manager bei Bioconservacion S.A. (15-15.30 Uhr: Die Bedeutung neuer Technologien für die Lebensmittelsicherheit).

Der dritte Messetag (10.2.) steht ganz im Zeichen des Themenkomplexes "Technologie und Produktentwicklung". Neues Saatgut, innovative Sorten und eine stetig modifizierte Technologie bedeuten Veränderungen für die gesamte Lieferkette. Daniel Kretzschmar, Produce Chain Manager für Europa und den Nahen Osten bei Nunhems, stellt die neuesten Innovationen vor und beschreibt in seinem Vortrag, wie die Entwicklung neuer Sorten funktioniert (11-11.30 Uhr: Neues Saatgut für Frische Convenience-Produkte).

Neue Produkte und Produktmischungen generieren neue Umsatzpotenziale. Robert Verloop, Senior Vice President Marketing bei Naturipe Farms, LLC, präsentiert die aktuellsten Branchentrends und gibt eine Einschätzung der künftigen Entwicklung (12-12.30 Uhr: Neue Produkte - neue Absatzmöglichkeiten).

Haltbarkeit ist ein wichtiger Faktor für die weitere erfolgreiche Entwicklung des Frische Convenience-Sektors. Simon Matthews, General Manager bei AgriCoat NatureSeal Ltd. und Sayandro Versteylen, Director of Product Technology bei Paper Pak Industries zeigen in ihren Vorträgen auf, welchen Beitrag neue technologische Lösungen hierfür leisten können, was in Zukunft zu erwarten ist und welchen Einfluss diese Ansätze auf die Produktqualität haben (14-14.30 Uhr: Neue Technologien für bessere Haltbarkeit und Qualität).

Das FRESHCONEX Business Forum wird ausgerichtet vom Fresh Convenience Magazine (London) und der United Fresh Produce Association (USA). Aktuelle Informationen zum Business Forum und den Referenten sind online verfügbar unter www.freshconex.de / Events.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

eat! berlin bringt die Hauptstadt zum Kochen

, Essen & Trinken, eat berlin GmbH

Vom 23.02. bis zum 4.3.2018 erlebt die Hauptstadt ein kulinarisches Feuerwerk. An zehn eat! berlin Festivaltagen werden bei rund 50 Veranstaltungen...

„Bayerisches Bier“ aus Brasilien

, Essen & Trinken, NewsWork AG

Die Biere der ältesten Klosterbrauerei der Welt werden in der Nähe des Zuckerhuts nach dem bayerischen Reinheitsgebot und mit bayerischen Rohstoffen...

Behr's Verlag macht sich für Schulsanitäter an der Gemeinschaftsschule Reinbek stark

, Essen & Trinken, B. Behr's Verlag GmbH & Co. KG

Mit einem Scheck über 500,- Euro fördert der Behr’s Verlag in diesem Jahr den Schulsanitätsdienst an der Gemeinschaftsschule Reinbek. Die Freude...

Disclaimer