Donnerstag, 16. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 283505

Nordrhein-Westfalen: Prinzenapfel und Kirkes Pflaume

Alte Obstsorten hoch aktuell

Berlin, (lifePR) - Mit dem Aussterben von Streuobstwiesen verschwinden immer mehr alte Obstsorten. Wer kennt heute noch den Prinzenapfel, die Kirkes Pflaume, die Muskateller Birne oder die Kirsche Hortensie? Damit das Obst, welches oft äußerst schmackhaft ist, nicht dem Vergessen anheimfällt, hat es sich die Biologische Station des Rhein-Sieg-Kreises zur Aufgabe gemacht, die alten Obstsorten zu erhalten und zu pflegen. Auf der Grünen Woche können interessierte Obstfreunde zahlreiche Apfelsorten bestaunen. In Nordrhein-Westfalen gibt es insgesamt 17 Biologische Stationen, die von der Landesregierung finanziell unterstützt werden. Die Aufgabe der Mitarbeiter einer Biologischen Station ist es, ausgewählte Pflanzen und Tierarten, Vegetation, Obstsorten sowie Nutzungs- und Entwicklungszustand von Lebensräumen zu erfassen. (Halle 21.b, Stand 251, Kontakt: Barbara Bouillon, Telefon: +49(0)170/166 23 04, E-Mail: info@biostation-rhein-sieg.de)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weine von Constantia Uitsig Südafrika jetzt in Deutschland erhältlich. Spitzenweingut aus dem ältesten Weingebiet der nördlichen Hemisphäre

, Essen & Trinken, Behind The Grapes

Wieder hat es der Südafrika-Spezialist Behind The Grapes geschafft: Ein weiteres historisches Weingut aus dem Land an der Südspitze Afrikas ist...

Klöckner: "Neue Ernährungsinitiative für Seniorinnen und Senioren wird mit drei Millionen Euro gefördert!"

, Essen & Trinken, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Förderung der Aktivitäten zur besseren Ernährung älterer Bürger - hier setzt Bundesernährungsmini­sterin Julia Klöckner mit ihrer ins Leben gerufenen...

Gäubodenvolksfest 2018: Beste Stimmung - auch durch erschwingliche Bierpreise

, Essen & Trinken, NewsWork AG

Die Maß Bier kostet bei Bayerns zweigrößtem Volksfest auch in diesem Jahr wieder deutlich weniger als zehn Euro und rund 20 Prozent weniger als...

Disclaimer