Das lässt den Rücken kalt

Wie niedrige Temperaturen auf die Wirbelsäule wirken

(lifePR) ( München/Taufkirchen, )
Gerade im Winter verspüren viele Menschen vermehrt ziehende oder stechende Schmerzen im Rücken. Als Ursache erachten Betroffene hier auf den ersten Blick die niedrigen Temperaturen: Denn Kälte empfindet der Körper im Allgemeinen als unangenehm. Doch Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde aus München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga, betont: "Im Normalfall schadet Kälte einem gesunden Rücken nicht. Vielfach stecken andere Ursachen hinter den Rückenleiden im Winter."

Der Schein trügt

In der dunklen Jahreszeit schleichen sich leicht Gewohnheiten ein, die dem Rückgrat nicht guttun. Häufig vorherrschendes schlechtes Wetter und graue Lichtverhältnisse laden eher zu einem Sofaabend als zu einer sportlichen Betätigung im Freien ein. Zusätzlich legen viele Menschen selbst kurze Strecken bei nasskalten Witterungsverhältnissen lieber mit dem Auto anstelle mit dem Rad oder zu Fuß zurück. "So kommt es schnell zu einem Bewegungsmangel und einem Rückgang der Rückenmuskulatur", erklärt Dr. Schneiderhan. Hierdurch verursachte Verspannungen machen sich dann durch Schmerzen an der Wirbelsäule bemerkbar. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen und die Muskeln zu aktivieren, sollte daher auch im Winter regelmäßiger Sport auf dem Tagesplan stehen.

Mit wintertauglichem Rückensport Schmerzen zuvorkommen

Oftmals erfolgt besonders bei ungemütlichem Wetter ein regelrechter Kampf mit sich selbst, Sport zu treiben. Um seinen Körper jedoch auch in der kalten Jahreszeit fit zu halten, gibt es einige Tipps: Spaß am Sport gilt als Motivationsfaktor Nummer eins. Bei rückenfreundlichen Fitnesskursen wie Yoga oder Pilates verhelfen etwa schöne Musik, angenehme Atmosphäre und nette Gesellschaft zu regelmäßiger Motivation. Aber auch der wöchentliche Besuch eines Hallenbades eignet sich beeinnimmt", bemerkt Dr. Schneiderhan. Angenehme Wassertemperaturen und der abschließende Gang in ein warmes Sprudelbad zur Belohnung stellen gerade bei kaltem Wetter Motivationsfaktoren dar. Für Personen, die sich auch hierzu nicht aufraffen können, gibt es die Möglichkeit, zu Hause Rückengymnastik durchzuführen. Tipps für Übungen gibt Dr. Schneiderhan in seinem Buch

"Schmerzfrei daheim & im Büro".

Dr. med. Reinhard Schneiderhan, "Schmerzfrei daheim & im Büro", 1. Auflage 2010, Klaus Oberbeil Verlag, 128 Seiten, durchgehend vierfarbig, € 9,90 ISBN: 978-3-9813597-0-1 Weitere Informationen unter www.orthopaede.comsonders, um das Rückgrat zu stärken. "Hier empfehle ich, überwiegend in Rückenlage zu schwimmen, da die Wirbelsäule dabei eine natürliche und gesunde Haltung einnimmt", bemerkt Dr. Schneiderhan. Angenehme Wassertemperaturen und der abschließende Gang in ein warmes Sprudelbad zur Belohnung stellen gerade bei kaltem Wetter Motivationsfaktoren dar. Für Personen, die sich auch hierzu nicht aufraffen können, gibt es die Möglichkeit, zu Hause Rückengymnastik durchzuführen. Tipps für Übungen gibt Dr. Schneiderhan in seinem Buch "Schmerzfrei daheim & im Büro".

Dr. med. Reinhard Schneiderhan, "Schmerzfrei daheim & im Büro", 1. Auflage 2010, Klaus Oberbeil Verlag, 128 Seiten, durchgehend vierfarbig, € 9,90 ISBN: 978-3-9813597-0-1

Weitere Informationen unter www.orthopaede.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.