Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 662080

Förderbilanz 2016: 5,2 Millionen Euro Europa-Förderung für Berlin-Brandenburger Medienunternehmen

Berlin/Potsdam, (lifePR) - Kreative Medienprojekte aus der Hauptstadtregion überzeugen mit Vielfalt, Innovation und Internationalität. So erhielten im Jahr 2016 insgesamt 55 Projekte von Berlin-Brandenburger Medienunternehmen 5,2 Millionen Euro aus dem EU-Programm Creative Europe MEDIA. Medienboard gratuliert seinem Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg zu diesem Erfolg!

Mit knapp 2,3 Millionen Euro ging der Löwenanteil an Verleihunternehmen der Region, die europäische Filme auf die Leinwand bringen. Zum Beispiel profitierten Neue Visionen, Studiocanal und NFP durch ihr europäisches Programm von der Förderung. Mittlerweile fließen über die Hälfte der Verleihfördergelder für deutsche Verleiher und Weltvertriebe in die Hauptstadtregion. Für die Entwicklung neuer Projekte erhielten Produktionsunternehmen aus Berlin und Brandenburg knapp 630.000 Euro, unter anderem überzeugten X Filme, Majestic und Boekamp & Kriegsheim mit ihren Projektpaketen.

Besonders die Weiterbildungsangebote konnten mit Internationalität und Qualität punkten: knapp 1 Million Euro Unterstützung aus Brüssel erhielten Anbieter wie die dffb, das Potsdamer Erich Pommer Institut (EPI) und die Berlinale-Nachwuchsplattform Berlinale Talents.

Festivals und Märkte locken die internationalen Gäste in die Region. Die Initiative Bridging the Dragon vernetzt europäische und chinesische Produzenten, der Berlinale Coproduction Market, interfilm Berlin sowie das FilmFestival Cottbus und der Co-Produktionsmarkt Connecting Cottbus sind Treffpunkt der internationalen Filmbranche und Aushängeschilder für die Region.

Aber auch die Zuschauer profitieren: Mittlerweile 13 Kinobetriebe aus Berlin und Potsdam gehören zum europäischen Netzwerk Europa Cinemas und erhielten 276.500 Euro Unterstützung für ihr engagiertes europäisches Programm. Zum 2. Mal in Folge ist der LOLA-Gewinner ein MEDIA-Projekt: Nach "Victoria" von Sebastian Schipper im Vorjahr stand Maren Ades "Toni Erdmann" bereits auf der Development-Förderliste.

Weiterhin unterstützt wird auch die in Berlin ansässige Arthouse-VoD-Plattform Realeyz.tv (200.685 Euro) und der World Cinema Fund Europe (300.000 Euro). Mit über 160.000 Euro wurde die Entwicklung von Games gefördert, darunter "The Curious Case" der Berliner Entwickler MaschinenMensch.

Der Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg (CED BB) vertiefte 2016 die Beziehungen zur Kulturbranche in der Hauptstadt und arbeitete verstärkt mit Einrichtungen wie dem Kulturförderpunkt und der Kreativwirtschaftsberatung (bei Kulturprojekte) zusammen. Besonders im Fokus standen Audience Development, der europäische Kinderfilm, die Finanzierung von internationalen TV-Serien sowie digitaler Vertrieb und innovative Projekte.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundestagswahl: CDU in Friedensau deutlich vorne

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag errang in dem adventistisch geprägten Hochschulort Friedensau bei Magdeburg die CDU die Mehrheit der...

Landratswahl: Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) holte 78,6 Prozent der Stimmen

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Bei der Landratswahl im Vogelsbergkreis erreichte Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) einen Stimmenanteil von 78,6 Prozent. Der parteilose Friedel...

110 Jahre Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße

, Medien & Kommunikation, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Am 30. Juli 1907 wurde das neue Städtische Krankenhaus feierlich eingeweiht. Die Anlage galt zum dortigen Zeitpunkt als eine der modernsten und...

Disclaimer