Safer Internet Day 2012 am 7. Februar 2012 - mabb in Brandenburg und Berlin aktiv

SchülerInnen führen Parlamentsdebatte zum Jugendmedienschutzstaatsvertrag im Landtag Brandenburg

(lifePR) ( Berlin, )
Als Kooperationsprojekt der mabb und der Aktion Kinder- und Jugendschutz (AKJS) findet am 7. Februar 2012 unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten die zentrale Brandenburger Veranstaltung zum Safer Internet Day statt. In einem Planspiel führen rund 80 Brandenburger SchülerInnen eine Debatte um den gescheiterten Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV).

Die im Jahr 2010 in einzelnen Landtagen gescheiterte Novelle des JMStV soll fiktiv erneut in den Länderparlamenten verhandelt werden. Diskutiert wird das aktuelle Thema, ob Alterskennzeichnungen im Internet sinnvoll sind oder nicht. Sollten sie freiwillig sein, verpflichtend festgelegt werden oder ganz wegfallen? Ist eine technische Lösung überhaupt möglich oder sollte man stattdessen auf die zunehmende Kompetenz der Nutzerinnen und Nutzer und die Verantwortung der Eltern vertrauen? Sind präventive Maßnahmen ausreichend, und an wen sollten diese adressiert sein? Oder sollte man die Kapazitäten der Polizei erweitern, um im Internet zu ermitteln?

In Fraktionssitzungen und einer Anhörung mit den realen Experten Martin Drechsler (Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia) und Linus Neumann (netzpolitik.org) werden die Jugendlichen ihre Positionen diskutieren und festlegen. In einer abschließenden Debatte im Plenum werden die unterschiedlichen Positionen dargestellt und abgestimmt. Angeleitet werden die jungen Akteure durch professionelle Teamer von "planpolitik". ALEX - Offener Kanal Berlin unterstützt die Pressegruppe des Planspiels.

Nach der Abschlussdebatte haben die Jugendlichen Gelegenheit, mit den bildungspolitischen Sprechern der Brandenburger Landtagsfraktionen sowie mit Susanne Grams, Referentin für Jugendschutz der mabb, über ihre ersten Erfahrungen mit der parlamentarischen Arbeit zu diskutieren.

Ablauf

10:00 Uhr
- Begrüßung durch Landtagspräsident Gunter Fritsch
- Grußworte der Bildungsministerin Dr. Martina Münch sowie von Medienrätin Bärbel Romanowski-Sühl

10:15 Uhr
- Planspiel: Fraktionssitzungen
- 1. Lesung des Gesetzesentwurfs im Plenum

12:00 Uhr
- Planspiel: Ausschusssitzung und Anhörung mit Martin Drechsler (Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia) und Linus Neumann (netzpolitik.org)
- anschließend: weitere Fraktionssitzungen und Vorbereitung der Plenardebatte

14:00 Uhr
- Planspiel: 2. Lesung des Gesetzentwurfs im Plenum und Abstimmung
- anschließend: Feedback mit den bildungspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen und Susanne Grams, Referentin u.a. für Jugendschutz (mabb)

Die Kooperationspartner

Die mabb führt dieses Projekt in Kooperation mit dem Landtag Brandenburg und der Aktion Kinderund Jugendschutz (AKJS), Landesarbeitsstelle Brandenburg e. V., durch. Die AKJS bietet Beratung in allen Fragen des Jungendmedienschutzes und veranstaltet medienpädagogische Elternabende in Bildungseinrichtungen. Neben dem Kooperationsprojekt zum Safer Internet Day 2012 fördert die mabb mit dem Projekt "Eltern-Medien-Berater" bislang das Engagement der AKJS im Bereich der Medienbildung für Eltern. www.jugendschutz-brandenburg.de

Förderprojekt "Talk'n Show" macht Berliner SchülerInnen und Eltern fit für mehr Sicherheit im Netz

In dem von der mabb geförderten Projekt "Talk'n Show" werden zwanzig SechstklässlerInnen der Steglitzer Käthe-Kruse-Grundschule zu Experten für soziale Netzwerke. Am 7. Februar schult der Berliner Verein Metaversa e.V. die SchülerInnen im Umgang mit den Chancen und Gefahren sozialer Netzwerke wie Facebook und schülerVZ. Angeleitet von MedienpädagogInnen recherchieren sie im Internet, drehen kurze Videoclips, eine Fotostory und erstellen Plakate. Die Ergebnisse werden am Ende des Tages in einer von den SchülerInnen gestalteten Talkshow präsentiert. Die praktische und kreative Medienarbeit ermöglicht neue Perspektiven auf Themen wie Cybermobbing, Datenschutz und Privatsphäre.

Eine weitere Besonderheit des Projekttages ist die Koppelung mit einem Elternabend. Die SchülerInnen zeigen ihre Ergebnisse und stehen den Eltern als Experten Rede und Antwort. Ziel des Projekts ist es, Medienkompetenz sowohl SchülerInnen als auch den Eltern zu vermitteln. Eine unreflektierte Nutzung der sozialen Netzwerken ist dabei ebenso gefährlich, wie ein generelles Verbot den Jugendlichen sehr viele Chancen zur Bildung und Teilhabe an Gesellschaft nehmen würde.

Für Berliner Grundschulen gibt es noch bis April 2012 freie Termine für die Teilnahme am Projekt.

Projektwebseite: www.talknshow.de

Über den Projektträger

Metaversa e.V. - Verein für Medien, Bildung und Kultur veranstaltet Seminare, Workshops und Projekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Bereichen Medien- und Demokratiepädagogik und Interkulturelle Bildung und beraten Bildungseinrichtungen und Organisationen zum Thema Medienbildung. www.metaversa.de

Über den Safer Internet Day 2012

In mehr als 70 Ländern weltweit machen am Safer Internet Day Aktionen und Veranstaltungen auf das Thema Internetsicherheit aufmerksam. Ziel des Aktionstages ist es, den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet und den neuen Medien zu fördern. Er steht in diesem Jahr unter dem Leitmotiv "Connecting generations and educating each other" - "Generationen verbinden und gemeinsam sicher die digitale Welt entdecken". International organisiert wird der Safer Internet Day vom europäischen Netzwerk Insafe. Schulen, Initiativen, Medien und Unternehmen sind aufgerufen, sich an dem Aktionstag zu beteiligen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.