Samstag, 25. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 660919

"Ich habe Sophia Wollersheims OP-Wunsch abgelehnt"

Dr. med. Mehmet Atila, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Direktor des Medical Inn Zentrums in Düsseldorf, zu der drastischen OP von Sophia Wollersheim

Düsseldorf, (lifePR) - „Sophia Wollersheim hatte sich mit ihrem Wunsch, sich die Rippen entfernen zu lassen, auch bei mir im Medical Inn erkundigt. Allerdings habe ich diesen Eingriff abgelehnt, denn eine solche Maßnahme ist meiner Ansicht nach nicht ganz das, was die ästhetische und plastische Chirurgie leisten soll, und wird in Deutschland auch bisher nicht durchgeführt. In erster Linie sollte sich die ästhetische Chirurgie auf die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands nach körperlichen Veränderungen beziehen, wie beispielsweise nach starken Gewichtsverlusten, Schwangerschaften, Veränderungen durch Krankheiten oder Unfällen. Dieser extreme Eingriff an einem gesunden Körper kann schwere Folgen mit sich bringen. Zumal Frauen, die sich eine Wespentaille wünschen, auch ihr Zwerchfell Risiken aussetzen. Zum einen kann es hier schnell zu einer Schädigung kommen und zum anderen wird das Organ durch das Tragen eines Korsetts dauerhaft eingequetscht. Außerdem muss man sich vor Augen halten, dass die Rippen eine wichtige Schutzfunktion für die inneren Organe einnehmen und den gesamten Brustkorb stabilisieren. Auch wenn ich Sophia Wollersheims Wunsch nach einer Veränderung nachvollziehen konnte, habe ich diese OP abgelehnt. Trotzdem wünsche ich ihr, dass ihr gesundheitliche Probleme erspart bleiben und sie glücklich mit ihrem neuen Aussehen wird.“

Weitere Informationen unter www.medical-inn.de

Medical Inn GbR

Medical Inn, das Zentrum für Ästhetische und Plastische Chirurgie in Düsseldorf, wurde 2015 von Dr. med. Mehmet Atila gegründet. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie deckt mit der Brust-, Gesichts- sowie Nasenchirurgie, Haartransplantation, Straffungsoperationen, Men's Aesthetics und Handchirurgie das gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie ab. Darüber hinaus bietet Medical Inn innovative Behandlungsmethoden wie die Stoßwellentherapie, Kryolipolyse oder das Vampir-Lifting - immer auf dem neuesten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse. Dr. Mehmet Atila ist Präsident der Vereinigung der deutsch-türkischen Plastischen Chirurgen (VDTPC/GTPSA). Zudem ist er Mitglied in folgenden Gesellschaften: Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), International Society for Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS), European Board of Plastic Reconstructive and Aesthetic Surgery (EBOPRAS) und Interplast-Germany e. V. Des Weiteren ist Dr. Atila Mitglied der internationalen Gesellschaft für ästhetisch-plastische Chirurgie (ISAPS). Als Initiator und Kongresspräsident des internationalen Fortbildungskongresses "2nd international Video Symposium in Plastic Surgery" in Berlin sowie als Gründer einer Videolibrary für Fachärzte zur Weiterbildung leistet er einen großen Beitrag zur Meinungs- und Know-how-Bildung in Fachkreisen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Apotheke goes digital

, Gesundheit & Medizin, DeGIV GmbH

Neue Auslieferungen - Innovative Apotheken können sich in neuen Postleitzahlgebieten um ein Gesundheitsterminal bewerben Mit Beginn des neuen...

Anwendungen der Versicherten der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) auf der Zielgeraden

, Gesundheit & Medizin, DeGIV GmbH

Nachdem der operative Startschuss für den flächendeckenden Rollout der Telematik-Infrastruktur gefallen ist und bereits noch in diesem Jahr die...

Einladung und Entscheidungshilfe Zervixkarzinom-Screening: IQWiG legt finale Fassung vor

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Schon seit 1971 gehört die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs zum Leistungsangebot der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Wie beim Darmkrebs...

Disclaimer