Digitalradio nimmt an Fahrt auf - Schon rund jeder vierte Haushalt mit DAB+ Radio

Digitalisierungsbericht Audio 2019

(lifePR) ( Köln, )

DAB+ Haushalte legen um 34 Prozent zu – 14,6 Mio. DAB+ Radiogeräte
Ausstattung in Fahrzeugen gewinnt an Dynamik
Wachstum in allen Bundesländern


Digitalradio in Deutschland nimmt stark an Fahrt auf. Die Reichweite für die Programmanbieter wächst. Fast jeder vierte Haushalt (22,7 Prozent) besitzt inzwischen mindestens ein DAB+ Radio, so die Bilanz des Digitalisierungsberichtes Audio 2019. Das sind über ein Drittel mehr Haushalte als ein Jahr zuvor. Treiber der Entwicklung sind sowohl der Automotive-Sektor als auch die Ausstattung der Haushalte mit DAB+ Radiogeräten. Der Digitalisierungsbericht Audio 2019 wurde heute von den Medienanstalten auf dem Digitalradiotag 2019 auf der IFA in Berlin vorgestellt.

Der Anstieg bei DAB+ Empfängern übertraf deutlich die Entwicklung bei den Webradios (Zunahme um 13 Prozent). Aktuell befinden sich über 14,6 Mio. DAB+ Radiogeräte in deutschen Haushalten im Einsatz. Das größte Wachstum kam aus der Automobilbranche. In jedem siebten Fahrzeug auf deutschen Straßen können Autofahrer heute bereits Digitalradio hören. Innerhalb Jahresfrist kamen 2,2 Millionen DAB+ Autoradios hinzu. Der Anteil der DAB+ Empfänger in Fahrzeugen legt damit erstmals seit drei Jahren wieder deutlich zu (auf jetzt knapp 6,6 Mio.). Auch zuhause oder im Büro zeigt sich eine sehr positive Entwicklung: Hier konnten Hörer an über 600.000 Radiogeräten mehr als im Vorjahr DAB+ lauschen.

Vielfältiges Angebot und Netzausbau unterstützen Trend

In Deutschland bieten aktuell über 250 private und öffentlich-rechtliche Hörfunkprogramme über DAB+ – 13 von ihnen bundesweit – eine große Angebotsvielfalt, die ständig wächst und bereits in vielen Regionen die Zahl der UKW-Programme übertrifft. Positiv zum Wachstum trägt auch der fortschreitende Netzausbau bei. Bis Ende 2019 steigt die Flächenversorgung auf 98 Prozent, auf deutschen Autobahnen nach den Netzausbauplänen von Media Broadcast auf über 99 Prozent, an. Über 91 Prozent der Bevölkerung können dann DAB+ auch inhouse empfangen.

„Die Ergebnisse des Digitalisierungsbericht Audio 2019 bestärken uns in unserer Strategie, als Marktführer verstärkt Netze und Plattformen für DAB+ auszubauen. Die Zahlen fallen umso erfreulicher aus, als das Wachstum in einem teilweise herausfordernden Marktumfeld stattfindet“, erklärt Arnold Stender, Geschäftsführer bei Media Broadcast, anlässlich der Veröffentlichung des Digitalisierungsberichts Audio 2019. „Das vielfältige Programmangebot und der glasklare Empfang überzeugen immer mehr Hörer. Gleichzeitig zeigen immer mehr Programm- und Contentanbieter Interesse an der Verbreitung ihrer Inhalte über DAB+“, so Stender.

Wachstum in allen Bundesländern

Das DAB+ Wachstum findet in allen Bundesländern statt. Bayern bleibt Spitzenreiter. Dort ist bereits fast jeder dritte Haushalt mit DAB+ ausgestattet (31,2 Prozent Personen haben DAB+ Zugang), rund doppelt so viele wie in Brandenburg (16,6 Prozent). In Niedersachsen hatte sich der Landtag vor wenigen Wochen gegen die weitere DAB+ Förderung ausgesprochen. Gleichwohl nimmt auch dort die Zahl der Digitalradiohörer deutlich zu. Mit den in ganz Niedersachsen zu hörenden digitalen Programmen des NDR und den 13 privaten und öffentlich-rechtlichen Programmen des von Media Broadcast betriebenen ersten bundesweiten Multiplexes sowie mit weiteren in Teilen Niedersachsens empfangbaren DAB+ Programmen aus NRW, Bremen und Hamburg finden Hörer auch hier ein attraktives Angebot.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.