Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 688286

Im neueröffneten "Zigolini Caffè & Bar" genießen Reisende ab sofort eine typisch italienische Pause

Kemptthal, (lifePR) - Seit Mittwoch, den 20. Dezember versprüht das „Zigolini Caffè & Bar“ am Flughafen Hannover italienisches Lebensgefühl. In moderner lockerer Atmosphäre können sich Reisende mit typisch italienischen Köstlichkeiten wie knuspriger Bruschetta, frisch belegten Tramezzini, aromatischen Antipasti sowie himmlischen Dolci verwöhnen lassen. Dazu passt eine duftende Tasse Kaffee aus der großen Espressomaschine oder ein Glas italienischer Wein – Dolcefarniente inmitten von farbenfrohem Interior Design.

Un Intermezzo Italiano

Das Gefühl, zu jeder Zeit an einem schönen Platz eine Pause einzulegen, die Seele und den Magen mit schmackhaften Leckereien zu verwöhnen und einfach entspannt zu genießen: Dafür steht das neue Zigolini Caffè & Bar. Die typisch italienischen Köstlichkeiten werden vom Team vor Ort täglich frisch und nach traditionellem Rezept von Hand zubereitet – von Focaccia und Bruschetta über Tramezzini oder Antipasti bis hin zu verführerischen Dolci. Dazu gibt es duftende Kaffeespezialitäten ebenso wie italienische Weine, Biere, Cocktails und Digestivs. „Hier können sich unsere Gäste wohlfühlen und schlemmen, was das Herz begehrt. Lebensfreude, Gastfreundschaft und Detailliebe – ganz wie in einem kleinen Straßencafé in Italien“, sagt Oliver Altherr, CEO von Marché International.

La Dolce Vita fürs Auge

Schon von weitem laden bekannte Motive wie die typisch italienische Vespa, die Rialtobrücke und der schiefe Turm von Pisa zur genussvollen italienischen Pause im Zigolini ein. Aperofarbene Sofas, gemütliche Sitzpoufs und grünfarbende Tische aus Naturstein schaffen eine frische und heitere Gesamtatmosphäre, in der die Gäste verweilen und entspannen können. „Das charakteristische und farbenfrohe Internior Design wurde von der Agentur Ippolito Fleitz aus Stuttgart kreiert und passt perfekt zum lebendigen, lustvollen Lebensgefühl des Zigolini. Hier ist Dolcefarniente durch und durch spürbar“, so Carolin Versteeg, CMO von Marché International.

Das Zigolini Caffè & Bar befindet sich im Sicherheitsbereich im Terminal A zwischen Gate 4 und 5, die Öffnungszeiten richten sich nach dem Flugplan.

Mövenpick Schweiz AG / Division Marché International

Das global tätige Unternehmen Marché International entwickelt innovative Gastronomielösungen, die sich durch absolute Frische und Qualität auszeichnen. Unter den bekannten Marken wie Marché Mövenpick, Palavrion Grill, Mövenpick Restaurants, White Monkey oder Cindy's Diner führt das Unternehmen mit Schweizer Wurzeln gastronomische Betriebe in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Slowenien, Norwegen, Ungarn, Kroatien, Singapur, Indonesien, Malaysia und Kanada und beschäftigt rund 2.800 Mitarbeitende. Das Gastronomieunternehmen ist führend an Autobahnen, Flughäfen und ausgewählten Stadtlagen und erzielte im Jahre 2016 einen Markenumsatz von CHF 245 Millionen. Marché International gehört zur Mövenpick Gruppe und hat den Hauptsitz in Kemptthal, Schweiz.

Am Flughafen Hannover ist Marché International als Gastronomie Flughafen Hannover GmbH tätig.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handwerkskammer Potsdam informiert zu Jubiläen im Monat Mai

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Potsdam

Betriebsjubiläen 55-jähriges Bestehen Friseurmeis­ter Peter Wiedenhöft, Baruth/Mark, 1. Mai 40-jähriges Bestehen Autohaus Uwe Lambeck GmbH,...

Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Vom 23. bis 26. April findet an der Theologischen Hochschule Friedensau ein Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa...

Erstes Fazit nach 100 Tagen im Amt

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Nach dem Willkommen kommen Integration und Teilhabe. Nach 100 Tagen im Amt als Zuständige für die Evangelische Flüchtlingsarbeit in der Prälatur...

Disclaimer