Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 544440

MB begrüßt Einrichtung einer länderübergreifenden Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe

München, (lifePR) - Die Gesundheitsminister der Länder haben die MB-Forderung nach einer zentralen Gutachterstelle zur Prüfung ausländischer Arztdiplome aus Drittstaaten aufgegriffen. Auf ihrer Konferenz am 24./25. Juni 2015 fassten sie einen mit der Kultusministerkonferenz (KMK) abgestimmten, einhelligen Beschluss zur Einrichtung einer länderübergreifenden Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (akademische Heilberufe und Gesundheitsfachberufe) bei der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen im KMK-Sekretariat. Die Aufbau- und die Einarbeitungsphase der Gutachtenstelle soll am 1. Januar 2016 beginnen und zunächst in Form eines dreijährigen Projektes betrieben werden. "Wir begrüßen diesen Beschluss sehr, weil er die Chance bietet, durch eine Bündelung von Sachverstand in einer zentralen Stelle ein einheitliches und transparentes Prüfverfahren zu entwickeln, das 22 regionale Approbationsbehörden einfach nicht gewährleisten können", sagte Dr. Andreas Botzlar, 2. Vorsitzender des Marburger Bundes. Jetzt komme es darauf an, dass die Gutachtenstelle mit ausreichenden Finanzmitteln und Personal versehen werde, um ihre wichtige Arbeit auch bewältigen zu können.

Als ausgesprochen ermutigend wertete Botzlar auch, dass die Gesundheitsminister im Zuge der geplanten Reform des Medizinstudiums (Masterplan 2020) die Frage nach zusätzlichen Studienplätzen für Humanmedizin als eine der vordringlichen Diskussionspunkte betrachten. Erfreulich sei zudem, dass die GMK den zunehmenden Ärztemangel im Öffentlichen Gesundheitsdienst in den Vordergrund rückt und eine Angleichung der Vergütung an die Tarife der Ärzte in Krankenhäusern fordert. "Damit rennen die Länderminister bei uns offene Türen ein. Wir hoffen, dass sich nun auch die kommunalen Arbeitgeber der Notwendigkeit einer tariflichen Neugestaltung der Ärztevergütung im Öffentlichen Gesundheitsdienst nicht länger verweigern", sagte Botzlar.

Marburger Bund Verband der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte Deutschlands - Landesverband Bayern e.V.

Der Marburger Bund ist der Verband aller angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte in Deutschland. Mit rund 117.000 Mitgliedern ist er der größte Ärzteverband mit freiwilliger Mitgliedschaft in Europa und Deutschlands einzige Ärztegewerkschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer