Sonntag, 19. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 681870

Malteser bieten wieder Erste-Hilfe-Kurs für Flüchtlinge an

Speyer, (lifePR) - Fuß fassen, selbstständig werden in einem noch fremden Land, Auto fahren, Arbeiten gehen – Flüchtlinge, die in Deutschland leben und hier langfristig bleiben wollen, stehen vor vielen Herausforderungen. Neben ihrer Geschichte, die sie mitbringen, müssen sie ihr Leben komplett neu aufbauen.

Die Malteser unterstützen hier deutschlandweit in verschiedenen Bereichen. Nun bieten sie, auch für Anwärter auf den Führerschein einen Erste-Hilfe-Kurs in arabischer Sprache an. „Natürlich sind die Menschen gefordert, Deutsch zu lernen, sonst ist eine Integration schwer bis unmöglich“, sagt Ausbildungsleiter Heinz-Peter Sauer. „Doch Notfälle passieren immer und dann sollte jeder wissen, was zu tun ist“, ist Sauer überzeugt.

Der nächste Kurs dieser Art findet am Mittwoch, 6. Dezember 2017, von 8.30 bis 16.30 Uhr in den Räumen des Malteser Hilfsdienstes, Alter Postweg 1, in Speyer statt. Pro Person kostet der Kurs 40 Euro.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 06232/677814 oder unter sabine.wuest@malteser.org.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

World Vision: Kinder an Entscheidungen beteiligen, die sie betreffen!

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Der Weltklimagipfel ist beendet. Viele Jugendliche aus allen Erdteilen der Welt waren anwesend und forderten eine stärkere Beteiligung bei den...

Marienhöher "Tiger" waschen Polizeiautos

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bewaffnet mit Staubsauger, Putzlappen und Eimern rückten Pfadfinder der Gruppe „Tiger“ am 13. November beim 2. Polizeirevier in Darmstadt an....

Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Anlässlich des morgigen (Samstag) Europäischen Tags zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch fordert Bundesjugendminister­in...

Disclaimer