Der Demenzparcours - Eine Mitmach-Ausstellung bei den Maltesern in Speyer

(lifePR) ( Speyer, )
Wie fühlt es sich an, ganz alltägliche Handlungen und Aktivitäten nicht mehr durchführen zu können? Welche Kompetenzen sind überhaupt notwendig, um den eigenen Alltag zu gestalten? Was erleben Angehörige, die Demenz haben, Tag für Tag? Um das Leben demenziell veränderter Menschen besser nachvollziehen zu können, wurde der Demenzparcours entwickelt: Eine Mitmach-Ausstellung, die aus 13 Stationen besteht.

Das Landes-Netz-Werk Demenz der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. (LZG) verleiht seit Anfang 2016 den Demenzparcours an die 41 regionalen Demenznetzwerke und andere interessierte Einrichtungen und Organisationen. Jede der 13 Stationen bildet eine Alltagssituation ab. Alle Stationen machen erfahrbar, wie sich die Beeinträchtigungen einer Demenz in alltäglichen Situationen auswirken können. Die Idee zur Ausstellung stammt aus Nordrhein-Westfalen, dort wird sie schon seit 2011 eingesetzt.

Der Malteser Hilfsdienst Speyer zeigt den Demenzparcours am 28. Februar 2017 von 14 Uhr bis 18 Uhr in der Dienststelle im Alten Postweg 1, 67346 Speyer.

Zusätzlich können Teile des Parcours am 3. März 2017 von 12 bis 16.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, Weißdornweg 3, 67346 Speyer, ausprobiert werden.

Die Erlebnisstationen sind von einzelnen Symptomen abgeleitet, die auftreten können. Die Vorstellung von einem Leben mit Demenz wird nicht theoretisch vermittelt, sondern kann mittels eigener Erfahrungen durch Ausprobieren nachempfunden werden. Die Ausstellung will damit eine andere Sichtweise und ein neues Verständnis für Menschen mit Demenz eröffnen.

Der Demenzparcours richtet sich an alle, die sich vertieft mit dem Thema Demenz auseinandersetzen möchten – so zum Beispiel Angehörige von Menschen mit Demenz sowie Fachkräfte und Ehrenamtliche, die sich in der Arbeit mit Menschen mit Demenz engagieren oder Auszubildende in der Pflege.

Das Angebot richtet sich ausdrücklich nicht an Menschen mit Demenz selbst und darf auch nicht als Diagnoseinstrument missverstanden werden.

Etwa 80.000 Menschen in Rheinland-Pfalz leiden aktuell an einer Demenz. Durch die gestiegene Lebenserwartung wird die Zahl betroffener Menschen in den nächsten Jahren stetig wachsen – Demenz geht uns daher alle an.

Seit März 2004 klärt die LZG im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz die Öffentlichkeit im Rahmen der Demenzkampagne über die Hintergründe von Demenz auf. Gemeinsam mit regionalen Demenznetzwerken sowie Partnern vor Ort trägt die Kampagne dazu bei, über Entstehung und Verlauf der Veränderung zu informieren, Vorurteile abzubauen und für mehr Verständnis im Umgang mit ihnen und ihren pflegenden Angehörigen zu werben. Ziel dieser Aufklärungsarbeit ist, Betroffene zu einer frühen Diagnose und Therapie zu bewegen, ihnen ein frühzeitiges Nutzen der Beratungsangebote der Pflegestützpunkte nahzulegen sowie die Hilfs- und Unterstützungsangebote vor Ort bekannt zu machen.

Der Demenzparcours versteht sich als erfahrbares Plädoyer für den Umgang mit Betroffenen, ihren Angehörigen und Pflegenden.

Der Demenzparcours wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie im Rahmen der Demenzstrategie des Landes Rheinland-Pfalz und zur Verfügung gestellt vom Landes-Netz-Werk Demenz in der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.