lifePR
Pressemitteilung BoxID: 274640 (MALMENDIER PARTNERS)
  • MALMENDIER PARTNERS
  • Berliner Freiheit 2
  • 10785 Berlin
  • http://www.malmendier.com/
  • Ansprechpartner
  • Bonita Winkelbauer
  • +49 (30) 814646-023

Anwaltskanzlei "Eggers Malmendier" wird zu "MALMENDIER PARTNERS"

Fortsetzung der länderübergreifenden Begleitung in den Bereichen Immobilienwirtschaft und Projektfinanzierungen unter der Federführung von Dr. Bertrand Malmendier und Dr. Mathias Hellriegel

(lifePR) (Berlin, ) Nach fünf Jahren Zusammenarbeit trennt sich der Berliner Rechtsanwalt Dr. Bertrand Malmendier von Carsten R. Eggers. Die von den beiden gegründete, international ausgerichtete Anwaltskanzlei "Eggers Malmendier" mit Sitz im Beisheim Center am Potsdamer Platz wird künftig unter dem Namen Malmendier Hellriegel Rechtsanwälte, kurz "MALMENDIER PARTNERS", fortgeführt und weiter ausgebaut. Unterstützt wird Malmendier hierbei, neben fünf weiteren Rechtsexperten, vom Gründungspartner der neuen Sozietät Dr. Mathias Hellriegel. Zukünftig wollen beide bei ihrer international agierenden Mandantschaft insbesondere die länderübergreifende Begleitung in den Themenfeldern Immobilienwirtschaft und Projektfinanzierungen fortsetzen und kontinuierlich erweitern.

"Dieses wachsende Geschäftsfeld der Cross-Border-Transaktionen war in der Vergangenheit neben dem nationalen Geschäft Erfolgstreiber und hat weiteres Wachstumspotential", so Dr. Bertrand Malmendier, der die Mittelstandsberatung perspektivisch nicht als ausschließliches Geschäftsfeld betrachtet. "Hier haben sich konträre strategische Ausrichtungen herauskristallisiert, die nach fünf Jahren Zusammenarbeit eine Trennung von dem mittelständisch ausgerichteten Carsten R. Eggers erforderlich machten", so Malmendier weiter.

Dr. Bertrand Malmendier und Dr. Mathias Hellriegel LL.M. können bereits auf eine fünfjährige Zusammenarbeit in den Bereichen Immobilien- und Infrastrukturrecht sowie Planungs- und Baurecht zurückblicken. Erst kürzlich machten beide mit der größten Projektfinanzierung in Berlin nach der Lehman-Insolvenz auf sich aufmerksam: Vor Gericht verteidigten sie das Baurecht für 125.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche am Leipziger Platz und sicherten damit den Bau eines Shoppingund Wohnquartiers mit einem Investitionsvolumen von 450 Millionen Euro. Bauherr dieses Projekts ist der Berliner Investor Harald G. Huth, dessen Unternehmen durch den Bau der Gropius Passagen, des Schloß Centers und der St.- Annen Galerie bekannt wurde.

"Die Finanzierung großer Projektentwicklungen in Zeiten der Schuldenkrise erfordert Rechts- und Planungssicherheit für Banken und Investoren. Neben zielorientierten Genehmigungsverfahren stellt dabei insbesondere die Bewältigung von Nachbarklagen eine zentrale Herausforderung dar. Ziel muß es auch zukünftig sein, Genehmigungen durchzusetzen, ohne Nachbarn ihr Klagerecht abkaufen zu müssen", so Hellriegel, der unter anderem die Deutsche Bahn AG, VW Immobilien und den irischen Investor am Checkpoint Charlie in der Berliner Friedrichstraße vertritt und zuvor fünf Jahre bei der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer tätig war.

In naher Zukunft wollen Malmendier und Hellriegel die Kanzlei MALMENDIER PARTNERS für weitere Partner öffnen, um zusätzlich zu ihrer Immobilienexpertise noch stärker in den expansiven Berufsfeldern Gesellschaftsrecht, Energierecht und Cross-Border-Transaktionen zu agieren. Den Fokus wird hierbei wie in den vergangenen Jahren die Achse Paris-Berlin-Moskau bilden. Der 43- jährige Malmendier, der neben einigen Aufsichtsratsmandaten auch conseiller du commerce extérieur de la France ist, betreut bereits seit mehr als zehn Jahren Konzerne und Investoren bei Ansiedlungen und Expansionen in den liberalisierten Märkten Osteuropas, Russlands und Zentralasiens in beiden Richtungen. So begleitete er in den Jahren 2010/2011 mit dem Erwerb der Klausner-Werke durch Ilim Timber Industry die größte russische Direktinvestition in Deutschland. Ebenfalls seit 2010 berät er die zweitgrößte Russische Bank VTB bei Planung, Bau und Finanzierung der VTB Arena in Moskau für die Fußballweltmeisterschaft 2018. Darüber hinaus hat sich Dr. Bertrand Malmendier einen Namen an der Beratungsschnittstelle zwischen Wirtschaft und Politik gemacht, so zum Beispiel bei der Annäherung von RWE und Gazprom bei gemeinsamen Kraftwerksprojekten.