Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 581266

Stromversorgung in Frankfurt ist sehr zuverlässig

Frankfurt am Main, (lifePR) - Das Frankfurter Stromnetz ist äußerst zuverlässig. Lediglich 8,5 Minuten betrug im Jahr 2014 die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung je angeschlossenem Letztverbraucher im Netz der Mainova-Tochter Netzdienste Rhein-Main GmbH (NRM) nach Angaben der Bundesnetzagentur. Im Bundesschnitt lag der sogenannte SAIDI (System Average Interruption Duration Index)-Wert im Jahr 2014 bei 12,3 Minuten.

Der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer, zieht ein positives Fazit: „Die zuverlässige Versorgung unserer Kunden mit Energie am Wirtschaftsstandort Frankfurt Rhein-Main hat bei uns oberste Priorität – auch und insbesondere zum Wohle der Bevölkerung. Bedeutende Unternehmen wie Flughafen, Messe, Banken oder Rechenzentren benötigen eine stabile und störungsfreie Stromversorgung. Unsere eigenen Frankfurter Erzeugungsanlagen stärken in besonderem Maße die hohe Versorgungszuverlässigkeit.“

Das Stromnetz der NRM ist mehr als 7.400 Kilometer lang. Es umfasst Hoch-, Mittel und Niederspannungsleitungen sowie Hausanschlussleitungen und außerdem die Straßenbeleuchtung im Frankfurter Stadtgebiet. Insgesamt rund 4,5 Milliarden Kilowattstunden Strom haben die Verbraucher im Jahr 2014 aus dem NRM-Netz entnommen.

Über den SAIDI-Wert der Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur hat wie in den Vorjahren eine vollständige Erhebung aller Strom und Gas-Versorgungsunterbrechungen in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt. Gemäß § 52 EnWG sind alle Strom- und Gasnetzbetreiber verpflichtet, der Bundesnetzagentur bis zum 30. April eines jeden Jahres alle Versorgungsunterbrechungen zu melden. Dieser Bericht enthält Zeitpunkt, Dauer, Ausmaß und Ursache der Versorgungsunterbrechungen. Die Bundesnetzagentur ermittelt aus diesen Meldungen den SAIDI-Wert, der die durchschnittliche Versorgungsunterbrechung je angeschlossenen Letztverbraucher innerhalb eines Kalenderjahres wiederspiegelt.

Beim SAIDI-Wert werden weder geplante Unterbrechungen noch Unterbrechungen aufgrund höherer Gewalt, wie etwa Naturkatastrophen, berücksichtigt. In die Berechnung fließen nur ungeplante Unterbrechungen ein, die auf Einwirkungen Dritter, auf Rückwirkungen aus anderen Netzen oder auf andere Störungen im Bereich des Netzbetreibers zurückzuführen sind. Im Stromnetz muss die Unterbrechung zudem länger als drei Minuten dauern.  

 

 

Mainova AG

Die Mainova AG mit Sitz in Frankfurt ist Hessens größter Energieversorger und beliefert mehr als eine Million Menschen mit Strom, Gas, Wärme und Wasser. Hinzu kommen zahlreiche Firmenkunden im gesamten Bundesgebiet. Das Unternehmen erzielte mit seinen 2.765 Mitarbeitern im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 2 Milliarden Euro. Größte Anteilseigner der Mainova AG sind die Stadtwerke Frankfurt am Main Holding (75,2 %) und die Münchener Thüga (24,5 %). Die übrigen Aktien (0,3 %) befinden sich im Streubesitz.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Verleihung des Energieeffizienzpreises der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung

, Energie & Umwelt, Fachhochschule Lübeck

Am Donnerstag, 12. Oktober 2017 endete erfolgreich die Suche nach innovativen Konzepten oder Verfahren zur Steigerung der Energieeffizienz und...

Naturkundliche Wanderung mit dem Förster im Hutewald am 22. Oktober

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Eine fachkundige Wanderung durch den erweiterten Hutewald Solling der Niedersächsischen Landesforsten bietet der Naturpark Solling-Vogler am...

Schimpansen, Waldelefanten und Co.: Artenvielfalt erhalten trotz Kakaoanbau

, Energie & Umwelt, Rainforest Alliance

Kakaoanbau und Erhalt der Artenvielfalt gehen zusammen. Ein Multistakeholder-Projekt der Rainforest Alliance rund um den Taï Nationalpark in...

Disclaimer