Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 418282

Sechs regionale Energieversorger beteiligen sich am Mainova-Windpark Hohenahr

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Mainova AG verkauft 15 Prozent ihrer Anteile am Windpark Hohenahr an sechs regionale Energieversorger aus Hessen und Thüringen. Die Verträge wurden heute in Frankfurt unterschrieben. Jedes der beteiligten Unternehmen erwirbt 2,5 Prozent.

Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG: "Zusammen mit unseren Energiepartnern treiben wir die Energiewende voran. Die Mainova investiert bereits seit 2011 in den Ausbau der Windkraft vor Ort. Als regionales Unternehmen schätzen wir die Kooperation mit anderen Stadtwerken. Gemeinsam beteiligen wir uns am Umbau der Energieversorgung. Gleichzeitig profitieren die Partner auch wirtschaftlich davon."

Der Windpark nördlich von Wetzlar ist seit Ende 2012 in Betrieb. Die sieben Anlagen des Typs Nordex N-117 mit jeweils 2,4 Megawatt Leistung produzieren rund 44 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom im Jahr. Dies entspricht dem Verbrauch von rund 12.500 Haushalten.

Das Käufer-Konsortium besteht aus den Stadtwerken Hanau, Marburg, Mühlheim am Main, Neu-Isenburg, Oberursel und der Werraenergie (Bad Salzungen). Zusammen mit der Mainova AG haben die Unternehmen im vergangenen Jahr eine Kooperation unter dem Namen "Ventonova" geschlossen. Ziel ist es, gemeinsam in erneuerbare Energien zu investieren. Die Beteiligung an dem Windpark Hohenahr ist das erste gemeinsame Projekt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Damwild-Kindergarten im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Im Wildpark-MV hat sich der Nachwuchs im begehbaren Wildfreigehege eingestellt. Die ersten Kälber sind beim Damwild geboren. Sie sind gemeinsam...

"Weg vom Tablet - rein in den Wald"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am heutigen Donnerstag den neuen Waldbeauftragten des Bundesministeriums...

Katastrophenschutz übte Großszenario Waldbrand

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Ein Waldbrandszenario besonderer Größenordnung hielt vergangenen Samstag rund 820 Einsatzkräfte aus Katastrophenschutz, Feuerwehr, Polizei, THW,...

Disclaimer