Sonntag, 24. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 416447

Mainova AG warnt vor Mini-Photovolatikanlagen

Frankfurt am Main, (lifePR) - Die Mainova AG warnt vor sogenannten Plug-in-Solarstrom-anlagen für den privaten Gebrauch, die in jüngster Zeit vermehrt im Internet beworben werden. Die mobilen PV-Anlagen können zum Beispiel auf dem Balkon aufgestellt werden und per Schuko-Stromstecker Energie ins hausinterne Netz einspeisen. Für diese Art der Energieeinspeisung sind die Stromkreisläufe im Haus in der Regel aber nicht ausgelegt. Folgen können eine Überlastung des Netzes bis hin zum Brand sein. Auch ein lebensgefährlicher Stromschlag ist nicht auszuschließen.

Die Energieversorgung in Gebäuden sowie alle Sicherheitsvorkehrungen sind grundsätzlich auf die zentrale Stromeinspeisung über den Hausanschluss des zuständigen Netzbetreibers ausgelegt. Die Einspeisung von Strom an anderer Stelle des Endstromkreislaufes unterliegt nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsbestimmungen und ist deswegen unzulässig.

Eine entsprechende Anlage muss deshalb immer beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet und von einem zugelassenen Installateur eingerichtet werden. Nur so kann das Sicherheitsrisiko durch den unsachgemäßen Betrieb der mobilen PV-Anlagen ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen und einen Ansprechpartner zum Netzanschluss von Erneuerbaren-Energien-Anlagen finden Sie auf der Internetseite der Netzdienste Rhein-Main GmbH unter www.nrm-netzdienste.de in der Rubrik Einspeisungen/Strom/Einspeisung EEG-Strom.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Damwild-Kindergarten im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Im Wildpark-MV hat sich der Nachwuchs im begehbaren Wildfreigehege eingestellt. Die ersten Kälber sind beim Damwild geboren. Sie sind gemeinsam...

"Weg vom Tablet - rein in den Wald"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am heutigen Donnerstag den neuen Waldbeauftragten des Bundesministeriums...

Katastrophenschutz übte Großszenario Waldbrand

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Ein Waldbrandszenario besonderer Größenordnung hielt vergangenen Samstag rund 820 Einsatzkräfte aus Katastrophenschutz, Feuerwehr, Polizei, THW,...

Disclaimer