Winterurlaub im Aostatal - Saisonauftakt 2014/2015

Dank neuem Meridiana-Direktflug von Berlin nach Turin wird die Reise ins norditalienische Skiparadies für deutsche Hauptstädter zum Kinderspiel

(lifePR) ( Berlin, )
Wenn in den meisten Gebieten des Aostatals Anfang Dezember die Wintersportsaison startet, können skibegeisterte Berliner bereits von dem neuen Angebot der Turiner Flughafengesellschaft SAGAT und der italienischen Fluggesellschaft Meridiana profitieren. Letztere wird nämlich ab dem 28. November 2014 als einzige Airline zweimal wöchentlich von der deutschen Hauptstadt direkt nach Turin fliegen. Für die Weiterreise ins nördlich gelegene Aostatal stehen den Schneefans dann verschiedene Transferdienste zur Verfügung.

Freitag und Sonntag sind die beiden Tage, an denen Meridiana den Flughafen Torino Caselle von Berlin ansteuert - d.h. auch derjenige hat gute Karten, der seiner "kalten Leidenschaft" nur ein Wochenende lang frönen kann. Über die mögliche Anschlussfahrt im Shuttlebus oder Privattaxi bietet die Seite umfassend Aufschluss. Ab dem 06. Dezember kann der öffentliche Pendelverkehr genutzt werden, der im Übrigen nicht nur den Airport der piemontesischen Hauptstadt, sondern auch die beiden Flughäfen Mailand Malpensa und Genf mit Italiens kleinster Region verbindet.

Im Aostatal eingetroffen, erwartet den Wintersportler dann ein wahres Paradies: Die große Gemeinde der Skifahrer und Snowboarder kann sich beispielsweise auf 23 Skigebiete und 800 Pistenkilometer freuen. Courmayeur, Aosta-Pila und Monterosa Ski sowie die beiden internationalen "Magneten" La Thuile und Breuil-Cervinia sind die fünf größten Skigebiete der Region. In Breuil-Cervinia am Matterhorn hat die Saison bereits Mitte Oktober wochenendweise begonnen, die tägliche Öffnung der Pisten folgt ab dem 01. November 2014 und reicht bis zum 03. Mai 2015! Die extrem lange Saison hat übrigens etwas mit den atemberaubenden Höhen zu tun: Fährt man mit der Kabinenbahn von Cervinia (über 2000 m) auf das 3480 m hoch gelegene Gletscherfeld Plateau Rosa, kann einem für einen kurzen Augenblick durchaus die Puste ausbleiben!

Wer einen weiteren winterlichen Nervenkitzel sucht, der sollte im Aostatal die Möglichkeit zum Tiefschneefahren wahrnehmen. In Begleitung eines erfahrenen Bergführers oder Skilehrers geht es entweder per Skilift oder aber ganz spektakulär mit dem Hubschrauber ab einer Heliski-Station zu einem unvergesslichen Abenteuer auf frischem Schnee. Ebenso spannend sind natürlich Aktivitäten wie Bobfahren und Eisklettern - bei klirrender Kälte verwandeln sich die valdostanischen Wasserfälle in richtige Eiswände, an denen man seine Kletterkünste bestens ausprobieren kann.

Die großen Höhen der Region - rund ein Drittel des Aostatals liegt auf über 2.600 m - locken im Winter immer auch eine Vielzahl von Skibergsteigern an. Die Angebote vor Ort sind mannigfaltig, neben den Skitouren für Hobbysportler werden für Profis diverse hochrangige Wettbewerbe organisiert. Und auch Skilangläufer und Schneeschuhwanderer kommen in der verschneiten Valle d'Aosta voll und ganz auf ihre Kosten. Während Brusson, Cogne und Courmayeur/Val Ferret die schönsten Loipen bereithalten, kann man sich in der Val d'Ayas besonders gut mit Schneeschuhen ins Vergnügen stürzen.

Viele weitere Informationen rund um das winterliche Aostatal, zu den 10 Snowparks, in denen man u.a. hervorragend Schlitten- oder Bobfahren kann, zu den Berghütten mit ihrem delikaten Essen und dem Après-Ski-Gaudi, zu den Wellness-Tempeln in Pré-Saint-Didier und Saint-Vincent und zu speziellen Pauschalangeboten finden Sie auf dem offiziellen Portal der Region unter .
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.