lifePR
Pressemitteilung BoxID: 687404 (mafo.de GmbH)
  • mafo.de GmbH
  • Lilienstraße 11
  • 20095 Hamburg
  • http://www.mafo.de
  • Ansprechpartner
  • Dominik Ebbers
  • +49 (40) 4686669-16

18,9 Prozent der Deutschen würden sich zuerst von Sachsen trennen

Deutsche wählen das unbeliebteste Bundesland

(lifePR) (Hamburg, ) Die Bundesrepublik Deutschland setzt sich aus insgesamt 16 Bundesländern zusammen. Vom hohen Norden Schleswig-Holsteins bis runter in den Süden Bayerns hat jedes Bundesland seine besonderen Vorzüge. In einer repräsentativen Umfrage wollte das Marktforschungsinstitut mafo.de nun einmal von den Deutschen wissen, auf welches Bundesland sie am ehesten verzichten könnten.

Auf Platz 1 der Streichliste steht das Bundesland Sachsen. 18,9 Prozent der Befragten nannten den am weitesten im Osten gelegenen Vertreter als ersten Kandidaten. Am häufigsten wurde Sachsen von den über 45-Jährigen (20,1 %) und von den Befragten aus dem Norden (23,8 %) genannt.

Auch auf Bayern könnten viele Deutsche verzichten

Die zweitmeisten Stimmen erhielt mit 12,9 Prozent Bayern. Das südlichste Bundesland ist vor allem bei den 18-30-Jährigen (13,9 %) und bei den Befragten aus dem Osten (16,9 %) Streichkandidat Nummer eins.

Auf Platz drei folgt das Saarland (9,5 %). Hier ist es besonders häufig die jüngste Altersgruppe zwischen 18 und 30 Jahren (16 %), die auf das kleine Bundesland an der französischen Grenze am ehesten verzichten könnte. Die wenigsten Stimmen fielen auf Schleswig Holstein – lediglich 1,2 Prozent der Befragten nannten das nördlichste aller Bundesländer.

Das Marktforschungsinstitut mafo.de befragte im Zeitraum vom 07.12. bis 14.12.2017 in seinem online mafoBus repräsentativ 1.044 Personen. Für weitere Infos zu dieser Studie schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an n.habenicht@mafo.de.