Aufruf zur Unterstützung des Filmprojekts über die Gefahren von Waisenkindern in Afrika

Kinderfilm "Kommt ein Vogel geflogen" sucht per startnext Unterstützung

(lifePR) ( Berlin, )
"Kommt ein Vogel geflogen" ist das neueste Filmprojekt von Macchiato Pictures, einem gemeinnützigem Projekt, das mit ihren Filmen einen nachhaltigen Beitrag zur besseren Aufklärung über das Leben von Waisenkindern in Afrika leistet. Mit den Filmen "Hakim" und "Wenn Bäume Puppen tragen", die im Jahre 2007 und 2010 produziert wurden, hat das Projektteam erste Ziele erreichen können: Beide Filme sind in Landesmedienanstalten für den Schulunterricht erhältlich, wurden im Fernsehen (BR, 3sat) gezeigt, mehrmals ausgezeichnet und für "Hakim" hat das Team sogar eine Oskar Qualifizierung erhalten. Mit "Kommt ein Vogel geflogen" soll in einer für Kinder gerechten Filmsprache eine weitere Diskussionsgrundlage für den Unterricht geschaffen werden, in der die Kinder offen über Missstände und Vorschläge diskutieren. Der Film soll aber nicht nur Kinder zum Nachdenken anregen, sondern auch Erwachsene daran erinnern, dass jeder etwas für eine humanere Zukunft von Waisenkindern in Afrika tun kann. Für die Fertigstellung des dritten Filmes werden über die gemeinnützige Crowdfunding-Community startnext weitere Förderer gesucht.

Der wichtigste Darsteller des Films - der Vogel - fehlt noch. "Kommt ein Vogel geflogen" sucht daher Menschen, die das Projekt finanziell unterstützen möchten und für die Postproduktion des Filmes Geld spenden. Damit die Geschichte zu Ende erzählt werden kann, muss zum Beispiel noch am Vogel und am Sound gearbeitet sowie der Chorgesang der Kinder aufgenommen werden. Da dies nicht von den Filmemachern selbst geleistet werden kann, werden für diese Arbeiten Förderer und Spenden gesucht. Interessierte finden alle Informationen zum Projekt und die Möglichkeit direkt zu helfen unter http://www.startnext.de/kommteinvogelgeflogen.

Über den Film

"Kommt ein Vogel geflogen" ist der letzte Teil einer Afrika-Trilogie von Ismail Sahin und soll darüber aufklären, was mit den Kindern in Afrika passiert, die ihre Eltern an einer tödlichen Krankheit verlieren oder bereits verloren haben. Der Film zeigt, wie die Geschwister Naomi, Joseph und Kiri in der afrikanischen Idylle allein leben und der Gefahr ausgesetzt sind, von Kinderhändlern gefunden und verkauft zu werden. "Kommt ein Vogel geflogen" beschreibt auf poetische Weise eine Begebenheit, wie sie in den Idyllen der afrikanischen Steppen vermehrt vorkommt. Das Kinderlied "Kommt ein Vogel geflogen" bildet dabei die emotionale und poetische Ebene, durch die der Zuschauer mit der ersten Strophe abgeholt, tief in die Geschichte geführt, und mit der zweiten Strophe am Ende, erlöst wird.

Bereits mit "Hakim" und "Wenn Bäume Puppen tragen" konnte das Projekt einen großen nachhaltigen Beitrag für ein besseres Verständnis zum Thema "Aids" und Mädchenbeschneidung in Afrika leisten. Beide Filme sind in allen Einrichtungen der Landesmedienzentren für Schulen als Bildungsmaterial für den Unterricht erhältlich.

Mehr Informationen und ein Film zum Projekt ist unter http://www.startnext.de/kommteinvogelgeflogen verfügbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.